So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Ich habe einen Schuldrechtlichen Versorgungsausgleich per

Kundenfrage

Ich habe einen "Schuldrechtlichen Versorgungsausgleich" per Gerichtsbeschluss herbeigeführt, mir worde dieser RÜCKWIRKEND mit datum ab 21.02.2009 zugesprochen.
Die Rentenversicherung verweigert die Nachzahlung aber und will erst ab dem 1.03.2011 die neu berechnete Rente zahlen. Ich habe Widerspruch erhoben, aber der Sachbearbeiter erklärte mir vorab schon telefonisch, dass die Rentenversicherung den Widerspruch ablehnend beurteilen wird
mfG Kurt Felling
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:


Offensichtlich ist der schuldrechtliche Versorgungsausgleich ab dem 21.02.2009 zugesprochen worden.

Sie haben ab desem Zeitpunkt einen Anspruch auf Ausgleich als Rente.

In der Regel geschieht dies durch Abtretung eines Teilananspruches beim Rententräger Höhe der Ausgleichsrente ( § 21 Versorgungsausgleichgesetz).

Die Abtretung wird erst mit Zugang beim Rententräger wirksam, so dass erst ab diesem Zeitpunkt die Zahlung von dort verlangt werden kann.

Eine rückwirkende Abtretung und damit Zahlung ist nach § 21 Abs. 2 Versorgungsausgleichsgesetz nicht möglich. Die Zahlung kann daher nicht vom Rententräger verlangt werden, sondern nur vom ausgleichspflichtigen Ehegatten.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich darlegen und Ihnen eine angemessene rechtliche Orientierung geben. Falls Sie Nachfragen haben, können Sie diese gern stellen.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das heist also, die Rentenversicherung muss mir den neu berechneten Betrag nicht nachzahlen, sondern ich muss mir diesen von meiner Exfrau erstreiten ? denn freiwillig wird sie den nicht zahlen
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

dies wird so sein. Naturgemäß hat dies seinen Grund darin, dass der Rententräger für die Vergangenheit die Rente ja schon vollumfänglich ausbezahlt hat und diese Zahlungen wiederum nicht von der Frau zurückverlangen kann.

Leider wird Ihnen nichts anderes übrig bleiben, als diesbezüglich an Ihre Exfrau heranzutreten.



Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz