So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3514
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Hallo, mein Vater ist ist seid einigen Jahren an Demenz erkrankt;

Kundenfrage

Hallo,
mein Vater ist ist seid einigen Jahren an Demenz erkrankt; er lebt mit seiner 80-jährigen, blinden Lebensgefährtin zusammen in deren Haus. Vor 3 Tagen hat der Pflegedienst Alarm geschlagen, dass die Situation untragbar wird, da die Hirnleistung so nachlässt, so dass die Körperpflege nicht gewährleistet ist und auch von Verwahrlosung gesprochen wurde. Alle involvierten Personen: der Bruder des Betroffenen, die Lebensgefährtin selbst, verharmlosen den Zustand bzw. Verschleiern den Zustand. Ich würde eine Heimunterbringung befürworten, weiß aber nicht wie ich das durchsetzen kann ohne alle Verfügungsgewalt gänzlich abzugeben. Habe keinerlei Vollmachten, da mein Vater auf stur schaltete, wenn es bisher darum ging. Mein Onkel hat die Kontovollmacht, da er vor Ort wohnt, und ist auch der einzige, der einen gewissen Einfluss auf meinen Vater hat.
Vielleicht können Sie mir raten? Amts-Betreuung ist ja leider in den Medien sehr negativ dargestellt worden.Wie kann ich vorgehten?

MfG Heike Stautmeister
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Auch wenn in den Medien vereinzelt Betreuungen in einem negativen Licht erscheinen, kann man hier - wie in allen Bereichen - kein Pauschalurteil fällen.

In der Sache rate ich Ihnen, eine Betreuungsanregung beim zuständigen Betreuungsgericht einzureichen.
Das Gericht wird dann eine Betreuungsbehörde mit den Vorermittlungen beauftragen, damit mit dem Betroffenen ein Gespräch geführt werden kann. Die Betreuungsbehörde wird dann dem Gericht mitteilen, in welchen Bereichen eine B Betreuung notwendig ist.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, mögen Sie meine Antwort bitte akzeptieren, um die Beratung abzuschließen. Dies erfolgt in der Weise, in dem Sie auf den grünen Button "Akzeptieren" klicken.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz