So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17095
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo zusammen, im Jahr 2005 war ich als Handelsvetreter

Kundenfrage

Hallo zusammen,

im Jahr 2005 war ich als Handelsvetreter tätig. Im Dez. 2005 habe ich einen Provisionsvorschuss von 400 Euro erhalten. Im Februar 2006 habe ich das Unternehmen verlassen. Im Januar 2011 fodern sie nun die 400 euro zurück. Muss ich diese 400 zurückbezahlen?

Vielen Dank
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Zunächst ist diese Rückforderung nicht mehr möglich. Die Zahlung datiert aus 2005 und konnte nur binnen 3 Jahren, also bis 31.12.2008, zurückgefordert werden.

Der Anspruch ist mithin verjährt.

Darüber hinaus wäre aber auch ein entsprechender Rückforderungsgrund erforderlich.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

im Schreiben steht:

 

Auf unsere Forderung hat die Dauer der Beendigung des Handelsvertreterverhältnisses keine Auswirkung. Daher fodern wir Sie auf, den Ihnen ausgezahlten Provisionsvorschuss auf unser Konto .....

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Einen Rückzahlungsgrund stellt dies nicht dar.

Sie sollten sich auf Verjährung berufen und einwenden, dass die Sache bereits seit 2008 verjährt ist und man daher nichts zurückfordern könne.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.