So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26390
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag,ich habe mich vor einiger Zeit von meinem Mann getrennt.Wir

Kundenfrage

Guten Tag,ich habe mich vor einiger Zeit von meinem Mann getrennt.Wir haben zwei gem Kinder im Alter von 3 und 6.Letzte Woche ist das ganze dann eskaliert und er hat mich aus unserem gem Haus geworfen.Da ich auf die schnelle eine Wohnung org mußte,sind die Jungs bei ihm geblieben.Gestern dann hab ich sie abgeholt,weil endlich alles fertig war.Empfangen wurde ich von ihm,seiner Mutter,seiner neuen Freundin und seiner Schwester,die mich sofort alle als Drecksschlampe und Hure beschimpft und angeschrien haben.Alle Spielsachen sowie Bett und Anziehsachen hat er behalten,damit ich sie mir selber kaufen muß,wie er sagt.Nun hätte ich zwei Fragen.Kann ich ihn zweingen mir die Sachen der Kinder zu geben und wie ist das denn mit den Beleidigungen?Meine Freundin war als Zeugin dabei.mfG,Marina Bscheider
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Bezüglich der Beleidigungen können Sie gegen die Beteiligten Strafanzeige erstatten. Nach § 185 StGB liegt in den von Ihnen angegebenen Bezeichnungen unzweifelhaft eine Beleidigung. Ihre Freundin kann als unbeteiligte Dritte die Straftaten als Zeugin bestätigen.

Hinsichtlich der persönlichen Sachen der Kinder haben die Kinder einen Anspruch auf Herausgabe ihres Eigentums. Da die Kinder noch minderjährig sind müssen sie bei einer gerichtlichen Geltendmachung durch die Sorgeberechtigten (bei einer gemeinsamen elterlichen Sorge: beide Eltern) vertreten werden.

Soweit Sie derzeit noch die gemeinsame elterliche Sorge haben, ist es schwierig die Ansprüche gegen den Mitsorgerechtsinhaber geltend zu machen.

Soweit Gegenstände in Ihrem Eigentum stehen, haben Sie allerdings unproblematisch einen Herausgabeanspruch gegen den Kindsvater.

Ich rate Ihnen daher zu einer eleganteren Lösung. Da die beiden Kinder derzeit von Ihnen betreut werden haben Sie Anspruch auf Unterhalt. In dem Unterhaltsanspruch nicht enthalten sind Kosten die einmalig ausfallen. Die Rechtsprechung nennt als Beispiel die Erstausstattung eines Säuglings. Da Ihre Kinder derzeit weder Bett, noch Anziehsachen, noch Spielsachen haben, ist Ihr Fall mit dem Beispiel der Erstausstattung vergleichbar.

Aus diesem Grunde haben Sie gegen den Kindsvater zusätzlich zum Anspruch auf Kindesunterhalt einen Anspruch auf Zahlung der Kosten für diesen Sonderbedarf.

Sie sollten Ihrem Mann dies mitteilen, eine Kostenschätzung für die notwendigen Neuanschaffungen beifügen und im eine kurze Bedenkzeit geben, ob er nicht alternativ die Sachen Ihrer Kinder herausgeben möchte.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.



Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt



Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz