So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

entschuldigung ich habe mal eine frage mein ex ehemann und

Kundenfrage

entschuldigung ich habe mal eine frage mein ex ehemann und ich haben das gemeinsamme sorgerecht und er enthällt mir meine tochter was habe ich für möglichkeiten
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende ,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:




Der Kindesvater verhält sich hier nach ihrer Schilderung offensichtlich rechtswidrig.

 

Sofern sie das gemeinsame Sorgerecht haben und grundsätzlich auch das gemeinsame Umgangsrecht sowie das Aufenthaltsbestimmungsrecht , dass der Kindesvater ihnen natürlich nicht Ihr gemeinsames Kind vorenthalten, da er nach ihrer Schilderung grundsätzlich genauso viele beziehungsweise so wenig Rechte in Bezug auf das Kind hat wie Sie.

 

Sie sollten den Kindesvater noch einmal nachdrücklich unter Setzung einer angemessenen Frist nachweisbar (per Einschreiben oder unter Zeugen) auffordern, sein Verhalten umgehend einzustellen und ihnen ihre gemeinsame Tochter nicht mehr vorzuenthalten, sondern vielmehr mit ihnen zusammen an einer dem Kindeswohl dienlichen Umgangsregelung zwischen ihnen beiden mitzuwirken.

 

Sollte er sich weigern, sollten Sie das zuständige Jugendamt um Hilfe bitten.

 

Sollte der Kindesvater ihnen nachhaltig den Umgang verweigern, könnte dieses in letzter Konsequenz sogar dazu führen, dass er sein Sorgerecht über das zuständige Gericht aberkannt bekommen kann.

 

Um der Sache mehr Nachdruck zu verleihen wäre es durchaus ratsam, einen im Familienrecht tätigen Kollegen vor Ort mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen ( sowie der Interessen des Kindes, dieses hat schließlich auch einen Anspruch auf den Umgang mit der Mutter) zu beauftragen.

 

Sollten alle außergerichtlichen Bemühungen insbesondere über einen Rechtsanwalt sowie das zuständige Jugendamt fehlschlagen, müsste letztendlich Hilfe beim zuständigen Familiengericht gesucht werden.

 

Hierbei wird dann von besonderer Bedeutung sein, dass bereits ein entsprechender Beschluss besteht, über den sich der Kindesvater offensichtlich rechtswidrig hinweggesetzt.

 

Ich kenne zwar den genauen Inhalt des Beschlusses nicht, gehe aber nach ihrer Schilderung davon aus, dass es sich hierbei um eine gerichtliche Umgangsregelung handelt ( sollte dieses anders sein, so bitte ich um einen entsprechenden Hinweis, damit ich hierzu noch abschließend Stellung nehmen kann) . Hier müsste notfalls eine Zwangsvollstreckung eingeleitet werden.

 

Nachfolgend habe ich Ihnen einen interessanten Link zum Thema Zwangsvollstreckung von Umgangsregelungen beigefügt:

 

http://www.jurablogs.com/de/vollstreckung-umgangsregelung








Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Zufriedenheit bedeutet , dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagnachmittag!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244



 

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

haben Sie noch Verständnisfragen, dann teilen Sie mir diese bitte kurz mit, damit ich Ihnen hierauf antworten kann.

Ansonsten teilen Sie mir bitte kurz mit was einer Akzeptierung meiner Antwort im Wege steht.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244