So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16948
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich bin Eigent mer eines Grundst cks das nach 34 Baugb im

Kundenfrage

Ich bin Eigentümer eines Grundstücks das nach §34 Baugb im Innenbereich liegt und auch ebenfalls eine Baulücke darstellt. Die Gemeinde möchte verhindern das auf diesem Grundstück gebaut wird da sie der Meinung sind es als Grünfläche zu belassen.
Meine Frage ist : Ist es rechtens seitens der Gemeinde eine Veränderungssperre zu beschließen und durchzuführen oder eine Zurückstellung des Baugesuchs ?
Ich hatte vor 2 Wochen eine Bauvoranfrage gestekllt.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Soweit der Plan vorsieht, dass nicht bebaut wird, ist das rechtmäßig.

Wenn die Behörde aber erst nach Ihrer Voranfrage auf die Idee kam, eine Sperre zu beschließen, dann ist dies nicht rechtmäßig.

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

Der Innenbereich nach § 34 BauGB zeichnet sich gerade dadurch aus, dass dieser Bereich nicht durch einen Bebauungsplan überplant ist. Entsprechende Bauvorhaben haben sich an dem Umfeld zu orientieren. Daher ist die Argumentation der Gemeinde an sich nicht nachzuvollziehen, dass Grundstück als Grünfläche zu belassen.

Die Gemeinde muss hierfür ein plausible Begründung vorlegen, dass das Vorhaben sich nicht in den Innenbereich einpaßt und warum ausgerechnte hier eine Grünfläche entstehen oder bleiben soll.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Mit besten Grüßen

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Soweit der Plan vorsieht, dass nicht bebaut wird, ist das rechtmäßig.

Wenn die Behörde aber erst nach Ihrer Voranfrage auf die Idee kam, eine Sperre zu beschließen, dann ist dies nicht rechtmäßig..

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz