So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26896
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wir wohnen in einer Wohnanlage mit insgesamt 16 Wohneinheiten

Kundenfrage

Wir wohnen in einer Wohnanlage mit insgesamt 16 Wohneinheiten und werden von einem Verwalter "betreut". Nachdem in letzter Zeit tagsüber wie auch nachts sehr laute Geräusche zu hören waren, wurde der Verwalter gebeten, denen nachzugehen. Ein Heizungsbauer, der beauftragt wurde, nachzusehen, war der Meinung, dass die Geräusche entweder von der Heizung oder der Wasserzufuhr stammen könnten. Obwohl wir die Geräusche nun schon seit nahezu 3 Monaten haben, werden vom Verwalter keine weiteren Anstrengungen unternommen, den Geräuschen nachzugehen und sie zu beseitigen. Die Geräusche sind nachts inzwischen so laut und dauerhaft, dass an ein normales Schalfen nicht mehr zu denken ist. Auch war der Heizungsbauer der Meinung, dass er mit dem "Suchen" nur fortfahren könne, wenn der Verwalter ihm den Auftrag hierzu erteilen würde. Dies geschah aber bisher nicht. Meines Erachtens spielt der Verwalter auf Zeit um Kosten zu sparen, gezielt dem Motto: "Irgendwann geben sie schon Ruhe".
Frage: Was kann ich als Eigentümer unternehmen, dass der Verwalter einen Fachmann beauftragt, den Geräuschen nachzugehen bzw. sie abzustellen? Kann ich mir einen Rechtsanwalt nehmen, der die Sache in die Hand nimmt und somit "Druck" auf den Verwalter ausübt, damit schnellstens Abhilfe geschafft werden kann? So können wir auf keinen Fall weiterleben in der Wohnung.

Besten Dank vorab.

Mit freundlichem Gruß

Karl Blumer
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:


Die Lösung Ihres Problems steht in § 21 II WEG

Soweit der Verwalter untätig bleibt, obwohl die Heizung schadhaft ist, können Sie als einzelner Eigentümer im Wege der sogenannten Notgeschäftsführung den Heizungsbauer mit der Fehlersuche betrauen.

Der Auftrag muss dazu dienen, einen unmittelbar drohenden Schaden von der Heizung abzuwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, so sollten Sie und Ihre Miteigentümer, beziehungsweise der Verwaltungsbeirat eine Eigentümerversammlung einberufen und dort die Reparatur beziehungsweise Fehlersuche an der Heizungsanlage beschließen.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt