So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Guten abend, mein Bruder hat ein schliessfach, das meiner Mutter

Kundenfrage

Guten abend, mein Bruder hat ein schliessfach, das meiner Mutter gehört und zu dem ich die Vollmacht habe geplündert. er hat 57.ooo Euro an sich genommen angeblich im Auftrag meiner Mutter, die mit ihm zur Kasse war. er hat aber unterschrieben bei der Öffnung. dann hat mann mir 4 Wochen ins Gesicht gelogen das Geld wäre noch da. Heute war ich skeptisch und habe mal nachgesehen. Das Geld ist weg. Ich muss noch sagen, das ganze ist nach dem Schlaganfall meiner Mutter passiert. Die arzt sagt sie hat seitdem eine Anfangsdemenz und ich merke auch das sie viel vergisst und mir sachen unterstellt.Mein Bruder sagt er verwaltet jetzt das Geld. Ich glaube aber er will es für sich behalten. Was kann ich tun?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender ,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:




Nach ihrer Schilderung hat Ihr Bruder offensichtlich das Geld an sich genommen.

 

Die große Frage ist natürlich, ob er hierzu berechtigt ist, weil es nachweislich gemäß ihrer Sachverhaltsdarstellung das Geld ihrer Mutter ist.

 

Eine solche Berechtigung müsste er beweisen, etwa durch Vorlage einer Schenkungsurkunde oder einer Vollmacht.

 

Selbst falls eine solche Vollmacht vorhanden sein sollte, würde diese voraussichtlich nicht die Annahme des Geldes zu Zwecken ihres Bruders rechtfertigen.

 

Um es also noch einmal auf den Punkt zu bringen und festzuhalten hat ihr Bruder nachweisbar das Geld ihrer Mutter weggenommen und verweigert jegliche Auskunft darüber.

 

Hier müsste im Namen ihrer Mutter ein Herausgabeanspruch in Bezug auf das Geld geltend gemacht werden. Sollte ihr Bruder das Geld tatsächlich ohne Berechtigung an sich genommen haben, wäre auch noch an eine Strafanzeige wegen Veruntreuung/Unterschlagung zu denken.

 

Dementsprechend sollten sie sich wie folgt verhalten:

 

Sie sollten ihren Bruder nachweisbar (per Einschreiben) unter Setzung einer angemessenen Frist (mindestens sieben Tage) zur Auskunft über den Verbleib des Geldes sowie zur Rückzahlung des Geldes an ihre Mutter auffordern.

 

Gleichzeitig sollten sie mitteilen, dass sie im Falle eines erfolglosen Fristablaufes einen Rechtsanwalt vor Ort mit der Wahrnehmung der rechtlichen Interessen ihrer Mutter beauftragen werden sowie sich ausdrücklich vorbehalten Strafanzeige wegen Veruntreuung/Unterschlagung zu erstatten.

 

Die große Frage in diesem Zusammenhang ist auch noch, ob ihre Mutter aufgrund ihrer Demenz noch voll geschäftsfähig ist. Dieses müsste gegebenenfalls durch einen Arzt/Gutachter festgestellt werden.

 

Sollte sie nämlich nicht mehr voll geschäftsfähig sein,müsste gegebenenfalls ein Betreuer bestellt werden, um die finanziellen Belange ihrer Mutter in diesem konkreten Fall zu verfolgen.









Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Zufriedenheit bedeutet , dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagabend



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244




Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne Feld "akzeptieren" direkt unter meiner Antwort klicken.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

sie haben meine frage falsch verstanden. mein Bruder sagt ,meine Mutter hat ihn beauftragt das geld mitzunehmen. sie kann das aber nicht mehr objektiv verantworten.