So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

uns wurde die betreuung f r unseren vater auf grund von angeblichen

Kundenfrage

uns wurde die betreuung für unseren vater auf grund von angeblichen streitereien entzogen.es wurde am 24.2.ein neuer betreuer vom gericht für meinen vater bestellt. der termin war in der wohnung meiner schwester,in der sich auch mein vater momentan aufhält. an diesem tag sollte mein vater nochmals zu seiner betreuung befragt werden und es sollte dann,sollte mein vater einen anderen betreuer wünschen,ein betreuer bestellt werden. eine dame vom gericht kam,hat sich aber nur namentlich vorgestellt,wir wissen nicht ob es eine richterin,oder eine rechtspflegerin war. jedoch 15 minuten vor dieser dame erschien ein herr,der sich bereits als der neue betreuer bei uns vorstellte. die dame hat kurz mit unserem vater gesprochen,dann zog sie den betreuer hinzu und mein vater wurde nicht befragt,es wurde ihm förmlich in den mund gelegt,wir konnten es deutlich hören. hinterher erklärte man uns,mein vater hätte den wunsch nach einem betreuer ausdrücklich geäussert,was nicht der wahrheit entspricht. nachdem alles vorbei war,erklärten wir unserem vater ganz in ruhe und ausdrücklich,was jetzt geschehen ist und wie es weitergehen soll und nun ist mein vater sehr traurig,bzw.erbost und möchte gerne alles ungeschehen machen,aber wir wissen nicht was wir jetzt für ihn tun können? eigentlich wollte mein vater seinen langjährigen familienfreund als betreuer,sollten wir es nicht mehr machen wollen,da wir eine stiefschwester haben,die uns bis jetzt nur steine in den weg gelegt hat und daher kamen die streitigkeiten zustande. sie hat meinen vater von anfang an um geld bestohlen und betrogen und wir sind dahinter gekommen, dann fing das theater an. sie hat immerwieder beschwerden gegen uns beim gericht und beim betreuungsamt eingelegt und hat ihre schandtaten auf uns übertragen,hat sogar noch eine beschwerde im namen meines vaters geschrieben,das er uns als betreuer nicht mehr wünscht und er wusste nichts davon. daraufhin fand der termin am 24.2. statt,doch bei diesem termin ist man dahinter gekommen,das die beschwerde ohne mein vaters wissen von ihr geschrieben wurde und sie hat ihn unter falschen angaben im bezug auf dieses schreiben unterzeichnen lassen.das hat sie vor der dame vom amt,bzw.gericht zugegeben und dann wurde das beschwerdeschreiben für ungültig erklärt. die betreuung hat man uns aber trotzdem entzogen. wie geht das? was können wir,bzw mein vater tun?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

Gegen den Beteuerwechsel können Sie das Rechtsmittel der Beschwerde erheben. Die sofortige Beschwerde ist innerhalb von 14 Tagen einzulegen.

Aufgrund Ihrer Schilderung rate ich Ihnen an, sich in anwaltliche Vertretung zu begeben, der dann für Sie das Beschwerdeverfahren führen würde.

Ihr Vater selbst hat ein Beschwerderecht nach § 59 FamFG. Sie selbst haben ein Beschwerderecht nach § 303 FamFG.

Aufgrund der offenkundigen Probleme während der bisherigen Betreuung, kann es durchaus zur Entspannung der Situation ratsam sein, einen Betreuerwechsel herbeizuführen. An den von Ihren Vater benannten Alternativ-Betreuer ist das Gericht allerdings nicht gebunden, es wäre jedoch möglich, im Beschwerdeverfahren hilfsweise anzuregen, den langjährigen Familienfreund zum Besteller zu ernennen, soweit dieser das Amt übernehmen möchte.

Ich hoffe ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich darlegen und Ihnen eine angemessene rechtliche Orientierung geben. Falls Sie Nachfragen haben, können Sie diese gern stellen.

Abschließend darf ich Sie um Akzeptanz meiner Antwort entsprechend den AGB´s des Seitenbetreibers bitten. Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig.

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder ist etwas unklar geblieben?
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
können wir für meinen vater einen anwalt nach hause bestellen,wenn er das wünscht,oder haben wir den betreuer vorher zu fragen? mein vater ist doch nicht entmündigt. dieser betreuer,den wir jetzt haben,ist dazu auch noch anwalt und er ist auch gleich in der ersten minute seines neuen amtes erpicht,für unseren vater einen pflegedienst rund um die uhr zu bestellen, obwohl das nicht erforderlich ist,da meine schwester seit 28 jahren im pflegedienst tätig ist und meinen vater hervorragend pflegt. er meinte,das dann auch in betracht gezogen wird,das grundstück meines vaters zu veräussern um die pflegekosten abzudecken.mein vater hat keine schulden und das grundstück ist nicht belastet.mein vater möchte das alles nicht,er hat jetzt erst sorgen bekommen, weil er merkt, wie er meint,das er sozusagen gelinkt wurde. was ist denn mit diesem paragraphen?§1897 bgb abs.6 wer betreuungen im rahmen seiner berufsausübung führt,soll nur dann zum betreuer bestellt werden,wenn keine andere geeignete person zur verfügung steht,die zur ehrenamtlichen führung der betreuung bereit ist.werden dem betreuer umstände bekannt,aus denen sich ergibt,dass der betreute durch eine oder mehrere andere geeignete personen außerhalb einer berufsausübung betreut werden kann,so hat er dies dem gericht mitzuteilen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

grundsätzlich kann Ihr Vater einen Anwalt einbestellen bzw. beauftragen, soweit er wegen solcher Rechtsgeschäfte nicht der Betreuung untersteht.

Es ist richtig, dass eine berufsmäßige Betreuung nur notwendig ist, wenn eine anderweitige durch beispielsweise einen Familienangehörigen nicht möglich ist. Es muss also dargelegt werden, dass eine anderweitige Betreuung möglich ist.

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz