So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16573
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Vergleich vorm OLG mit KV gemacht, Thema Umgang. Vergleich

Kundenfrage

Vergleich vorm OLG mit KV gemacht, Thema Umgang. Vergleich anfechtbar? abänderbar?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,


vielen Dank für Ihre Anfrage.

In sog. Kindschaftssachen sind Vergleiche jederzeit abänderbar, etwa, wenn sich der Umgang so wie er vereinbart wurde, als nicht praktikabel erweist, oder aber wenn sich die Umstände ändern, etwa weil das Kind älter geworden ist.

Sie können jederzeit einen Antrag auf Abänderung stellen, das Familiengericht ist verpflichtet, dem nachzugehen.

Anfechtbar ist der Vergleich nur in eng begrenzten Ausnahmefällen, die im der Praxis kaum denkbar sind.


Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.


Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht



Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Sie akzeptieren meine Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.


Vielen Dank







Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne.

Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin


Wenn Ihre Fragen beantwortet sind, bitte ich höflichst um Akzeptierung


Vielen Dank



Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Verstehe ich Sie Richtig?
der Vergleich greift erst März 2012 und geht um eine Übernachtungen. Der ich nur "gezwungener Maßen" eingeschränkt zustimmte. Das der KV sich an diesen Tagen selbst um sein dann 3 Jähriges Kind kümmert (Selbst.Gastronom , eigentlich keine Zeit, will ÜB), dieses hat der Richter mündlich gesagt aber im Vergleich nicht "verankert".Kann ich das nachträglich einfordern, das es im Vergleich steht?

Ich hab Angst das der KV seiner Aufsichtspflicht logischer Weise nicht nachkommen kann und Angst das etwas passiert) deshalb verweigerte ich erstinstanzlich die ÜB und bin zum OLG. Dort wurde die ÜB auf März 2012 verlegt, aber 1.weiß ich nicht wie die Situation dann aktuell ist und mir fehlt der schriftsatz das der Kv selbst sein Kind betreut, nicht für mich fremde Familienangehörige. lg
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja, das können Sie ausnahmsweise.


Sie sollten dann aber einen Antrag in der ersten Instanz stellen und dieses einfordern.

Ich würde Ihnen empfehlen, den ersten Umgang abzuwarten und dann den Antrag zu stellen.

Ich würde das so begründen, dass der begründete Verdacht besteht , aus den und den Gründen, dass der Vater sich nicht selbst um das Kind kümmrt.

Im übrigen ist es so,dass das Umgangsrecht grundsätzlich für den Vater da ist und er es daher selbst wahrzunehmen hat.



Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht




Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen herzlichen Dank!!!!!!

leider Sitzen Sie soweit weg würde sie sonst persönlich kontaktieren, ich habe bisher nur Pech mit Anwälten, waren Männer. Der Nächste wird eine Frau ;-)
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich habe zu danken !!!

Frauen sind im Familienrecht klar im Vorteil !


Viel Glück und alles Gute


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz