So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17047
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich bin im Nov.-Dez. 2010 einer geringf gige Besch ftigung

Kundenfrage

Ich bin im Nov.-Dez. 2010 einer geringfügige Beschäftigung nachgegangen. Diese Arbeit wurde nach Stücklohn bezahlt. Da ich nicht wußte wie es läuft ,habe ich bei der Arge für November auf 165€ beantragt, so wurde ich auch neu berechnet.Am 28.12.2010 habe ich dann meine Lohnabrechnung bekommen. Der Lohn betrug 234,00€, also weit darüber.
Ich bin gleich Anfang Januar zur Arge und wollte eine Neuberechnung des Bescheides.
Das wurde Abgelehnt mit der Begründung: "Das Jahr ist vorbei, man könne dies nich mehr Rückwirkent berechnen. Für Nov. wurden mir schon 52.-€ abgezogen, jetzt sollen noch einmal 2mal 53,60€ abgezogen werden. Ich muß dazu sagen, ich lebe in einer Bedarfsgemeinschaft.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Da der Lohn höher war, muss er auch angerechnet werden.

Soweit hat die ARGE richtig gehandelt.

Wo sehen Sie jetzt einen Ansatzpunkt?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.