So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Mein Sohn ist 13 Jahre alt,er wurde im Mai2010 von einem fremden

Kundenfrage

Mein Sohn ist 13 Jahre alt,er wurde im Mai2010 von einem fremden mann angesprochen,er hatte ihm Geld angeboten wenn er sich mit ihm trifft.Wir hatten dann Strafanzeige gegen ihn gestellt.Kurz danach fand die Polizei heraus um wem es sich handelt,er wurde darauf hin vernommen,wurde aber nicht fest genommen.Somit versuchte er immer wieder Kontakt zu meinen Sohn aufzubauen.Er versuchte ihn auf dem Schulweg abzufangen,bekam sogar unsere Adresse heraus und schickte meinem Geschenke die wir dann der Polizei übergaben.
Heute bekamen wir endlich Post von der Staatsanwaltschaft wo uns mitgeteilt wurde das dieses verfahren eingestellt wird nach§154Abs.1StPO.Was kann ich jetzt noch tuen.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

da die Staatsanwaltschaft leider keinen weiteren Handlungsbedarf gesehen hat, wäre auf jeden Fall anzuraten, zivilrechtliche Schritte gegen den Mann einzuleiten.

Zu denken wäre hier insbesondere an die Herbeiführung eine gerichtliche Verfügung, die es dem Herrn verbietet, sich Ihrem Sohn zu nähern bzw. auf andere Art und Weise Kontakt aufzunehmen, sei es telefonisch, per SMS, per Email etc.

Jeder Verstoß gegen die gerichtliche Anordnung würde dann mit einem Ordnungsgeld/Zwangsgeld belegt werden können.

Zuvor sollten Sie gegebenenfalls einen Anwalt beratend hinzuziehen, der zunächst nochmals außergerichtlich den Herrn auffordert, die Nachstellungen zu unterlassen.

Auf jeden Fall sollten Sie erneut Strafanzeige erstatten, falls die Nachstellungen nicht aufhören.

Oft sieht die Staatsanwaltschaft erst Handlungsbedarf, wenn wiederholt Strafanzeigen erstatten werden.


Ich hoffe ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich darlegen und Ihnen eine angemessene rechtliche Orientierung geben. Falls Sie Nachfragen haben, können Sie diese gern stellen.

Abschließend darf ich Sie um Akzeptanz meiner Antwort entsprechend den AGB´s des Seitenbetreibers bitten. Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig.

Mit freundlichen Grüßen