So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17086
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, ich habe ein gro es Problem mit meinem Sohn. Die Situation

Kundenfrage

Hallo, ich habe ein großes Problem mit meinem Sohn. Die Situation ist folgendermaßen. Mein
Mann ist vor sechs Jahren tödlich verunglückt. Mein inzwischen 31jähriger Sohn und ich
haben damals das Haus zu gleichen Teilen geerbt. Nun hat mein Sohn immer wieder finan-
zielle Schwierigkeiten. Er ist arbeitslos geworden und bekommt seitdem garnichts mehr ge-
regelt. Seit April 2010 müßte er Hartz IV beziehen hat aber noch keinen Cent bekommen,
warum auch immer. Er hat durch Fehlzeiten beim Arbeitsamt auch nur einen Bruchteil an Geld
gekriegt. Er war im Oktober 2009 im Krankenhaus (allem Anschein nach nicht versichert). Er kommt immer wieder in finanzielle Schwierigkeiten und reitet sich immer tiefer rein.
Wie kann ich jetzt mein Zuhause vor ihm sichern, angenommen er würde auf sein Erbe ver-
zichten, wie kann ich das so kostengünstig wie möglich erledigen. Ich habe nur einen Halbtagsjob und die Witwenrente, habe aber ziemlich hohe monatliche Kosten z.B. auch
die Hypothek auf dem Haus und auf einer Eigentumswohnung, die ich leider noch nicht ver-
äußern konnte. Ich mache da nur Verlust, aber das FA rechnet mir nur meinen Anteil an
obwohl ich alles allein bezahle und das kann ich nicht mehr bewältigen. Was kann ich tun?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie sind Beide Eigentümer an dem Haus.

Wenn man in Gesprächen keine Einigung mit dem Sohn erzielen kann, kommt nur eine Teilungsversteigerung in Betracht.

Damit würde man die Immobilie in Geld umwandeln. Dann sind Sie sozusagen geschützt vor dem Sohn und möglichen Ansprüchen,
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.