So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

bekommt mann als 800 euro minijober auch urlaub und hat mann

Kundenfrage

bekommt mann als 800 euro minijober auch urlaub und hat mann anspruch auf krankengeld? wenn mann drei tage die woche arbeitet und das nur nachtschicht und hat mann auch anspruch dann auf nacht und feiertag zuschläge?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Im Krankheitsfall muss – wie allen anderen Arbeitnehmern – das Arbeitsentgelt bis zu sechs Wochen lang fortgezahlt werden. Das gilt allerdings erst dann, wenn das Arbeitsverhältnis vier Wochen lang ununterbrochen besteht. Wenn ein Jobber eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorlegt, muss er die durch Krankheit ausgefallene Arbeitszeit weder nacharbeiten noch darf der Arbeitgeber die Überweisungen kürzen.

Die Krankenkasse springt für Minijobber – anders als für andere festangestellte Beschäftigte – leider nicht ein. Es besteht kein Anspruch auf die Zhalung von Krankengeld.

Mini-Jobbern steht der gesetzliche Mindesturlaub nach dem Bundesurlaubsgesetz (24 Werktage) zu. Wenn allerdigs nur an bestimmten Tagen je Woche gearbeitet wird berechnet sich der Urlaub entsprechend anteilig. Bei drei Tagen stehen dann 12 Urlaubstage zu, die auch bezahlt werden müssen.

Wenn Sie nachts arbeiten müssen, haben Sie - anders als bei Überstunden - einen gesetzlichen Anspruch auf einen Nachtzuschlag (§ 6 Abs. 5 Arbeitszeitgesetzt, ArbZG). Ihr Arbeitgeber muss Ihnen für die während der Nachtzeit geleisteten Arbeitsstunden eine angemessene Zahl bezahlter freier Tage oder einen angemessenen Zuschlag auf das Ihnen zustehende Bruttoarbeitsentgelt zahlen.

Die Höhe ist gesetzlich nicht vorgeschrieben.

Ich hoffe ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich darlegen und Ihnen eine angemessene rechtliche Orientierung geben. Falls Sie Nachfragen haben, können Sie diese gern stellen.

Abschließend darf ich Sie um Akzeptanz meiner Antwort entsprechend den AGB´s des Seitenbetreibers bitten. Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig.


Mit freundlichen Grüßen



Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung: seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
Tobias Rösemeier und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller, sehr geehrter Kollege,

bei Ihnen handelt es sich um einen sog. Midi- Job. Grundsätzlich besteht daher ein Anspruch auf Krankengeld, dieses wird jedochnach einem Regelentgelt berechnet. Die gesetzlichen bestimmungen sind hier dergetalt, dass diese Leistungen 90 % eines fiktiven Nettoentgeltes nicht übersteigen dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

die Ergänzung der Kollegin ist richtig. Ab 401 € zahlen auch Sie und nicht nur der Arbeitger SV-Beiträge, so dass auch dann ein Anspruch auf die Zahlung von Krankengeld besteht.

Lediglich beim echten Minijob bis 400 € ist dies nicht der Fall.

Mit freundlichen Grüßen