So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo!Frei ist mein Name.Ich bin geschieden seit 2004 und zahle

Kundenfrage

Hallo!Frei ist mein Name.Ich bin geschieden seit 2004 und zahle meiner Ex. 250 Euro monatlich ununterbrochen bis heute,meine Tochter ist am 13.07.2010,12 Jahre alt geworden.Von Januar 2006 bis Juli 2009 haben wir wieder zusammen gelebt,in der Zeit Zahlte ich weiter Unterhalt für meine Tochter,obwohl wir zusammen gelebt haben und mein ganzes Gehalt habe ich in die Familie gesteckt,in dem wir das ganzes Möbeln im Haushalt getauscht haben,was mehrere Tausende Euro gekostet hat.Als wir uns wieder getrennt haben,habe ich alles Ihr gelassen.Inzwischen habe ich neu gehairatet,und habe 2 Minderjährige Kinder im Haushalt,meine frau ist eine Ausländerin,und ich musste so genannte Verpflichtunsgserklärung unterzeichnen.Heute bekam ich Anruf von Meine Ex mit aufforderung der Unterhaltsbetrag zu erhöhen auf 469 Euro,minus 96Euro???monatlich.Meine Frage ?.Ist es Rechtmäsig?,Muss ich diesen Betrag jetzt monatlich Zahlen?,Ohne Berücksichtigung das ich Eine neue Familie und 2 Kinder,die ich auch versorgen muss?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Der Abzug von 96 Euro ergibt sich durch die hälftige Anrechnung des Kindergeldes.

Im Übrigen ist der aktuelle Betrag für den Kindesunterhalt korrekt.

Sie müssen auch für das erste Kind zahlen, auch wenn Sie eine neue Familie und wieder Kinder haben.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz