So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Meine Gro mutter verstarb dieses Jahr. Vor zwei Jahren hat

Kundenfrage

Meine Großmutter verstarb dieses Jahr. Vor zwei Jahren hat sie mir ein Eigenheim geschenkt. Ihre einzige Tochter ist per Testament auf den Pflichtteil begrenzt erbberechtigt. Ich, ihre Enkeltochter, bin einzige Erbin. Welchen Anspruch, außer Geld vom Sparguthaben, bezogen auf das Haus, hat meine Mutter?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

im Rahmen des Pflichtteilsanspruch zählen Schenkungen der letzten 10 Jahre wie vorhandenes Vermögen. Dies bedeutet, dass sich auch aus dem Wert der Immobilie ein Pflichtteilsanspruch ergibt.

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten oder weiterem Klärungsbedarf nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

XXX@XXXXXX.XXX

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrte Frau Kollegin,

erlaube Sie mit die Antwort wie folgt zu ergänzen.

Das Erbrecht unterlag in 2009 einer Reform, wonach Schenkungen nur noch abschmelzend, jeweils um 10 % pro Jahr weniger, berücksichtigt werden. Bei Ihnen wäre daher nur noch 80 % der Schenkung in Ansatz zu bringen.

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

die vom Kollegen erwähnte Änderung des Erbrechts trat ab 01.01.2010 in Kraft. Schenkungen werden nach wie vor, wie vorhandenes Vermögen behandelt. Allerdings hängt die Höhe der Anrechnung vom Zeitpunkt der Schenkung ab. Lag die Schenkung zwei Jahre vor dem Erbfall wird sie nur noch zu 9/10 angerechnet.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

XXX@XXXXXX.XXX
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,sehr geehrte Kollegin,

das Gesetz zur Reform des Erbrechts trat am 1.1.2010 in Kraft. Die neuen Regelungen sind auf alle seit diesem Tag eintretenden Erbfälle anzuwenden. Allein das Erbfalldatum entscheidet über die Anwendung des alten oder neuen Rechts. das gilt auch dann wenn an Ereignisse aus der zeit vor dem 1.1.2010 angeknüpft wird.

Aus diesem Grunde sind nur 8/10 der Schenkung anzurechnen.


Mit freundlichen Grüßen

Verändert von Tobias Rösemeier am 14.02.2011 um 17:11 Uhr EST