So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6463
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Guten Morgen, Ich Habe von meiner Ex-Frau ein Pkw Gekauft,

Kundenfrage

Guten Morgen,
Ich Habe von meiner Ex-Frau ein Pkw Gekauft, Es lief bei der Scheidung auf einen Vergleich hinnaus,das ich 7000,-€ bezahlen sollte in Raten a 200€ Monatlich. Ich bin der Zahlungsaufforderung auch immer Nachgekommen und habe einen Dauerauftrag eingerichtet. Jetzt im Januar ist jedoch die Rate zurückgekommen weil die Kontoverbindung nicht mehr existiert. ich hatte versucht mich mit meiner Ex-Frau in verbindung zu setzen aber ohne erfolg. Jetzt hat mein Arbeitgeber ein Schreiben Ihres Anwaltes bekommen auf ein Vorläufiges Zahlungsverbot. Wie soll ich bzw mein Arbeitgeber sich jetzt verhalten bzw was erwartet mich jetzt? denn ich kann doch nix dazu wenn ich keine aktuelle Kontoverbindung von Ihr erhalte.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

das vorläufige Zahlungsverbot ist eine Vorpfändung und hat die Wirkung eines Arrestes. Der Arbeitgeber darf den pfändbaren teil Ihres Lohnes zunächst nicht an Sie auszahlen. Binnen eines Monates muss die eigentliche Pfändung erfolgen.

Sie sollten, eventuell unter Zuhilfenahme eines Rechtsanwaltes sich mit dem Anwalt Ihrer Exfrau in Verbindung setzten und darlegen, dass den Zahlungsrückstand alleinig Ihre Exfrau zu verantworten hat. Der RA kann das zahlungsverbot aufheben bzw. die Pfändung unterlassen.


Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten oder weiterem Klärungsbedarf nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

[email protected]
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

teilen Sie bitte mit, was einer Akzeptierung der Antwort entgegen steht. Gemäß den Nutzungsbedingungen ist eine kostenlose Rechtsberatung weder vorgesehen noch zulässig. Im Übrigen entspricht es dem Gebot der Fairness.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass