So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6247
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Guten abend. ich hab mal eine frage ich wurde vor kurzem beim

Kundenfrage

Guten abend. ich hab mal eine frage: ich wurde vor kurzem beim ladendiebstahl erwischt. bzw bei rewe. habe ziaretten geklaut und das nicht wenig. ich war selbst dort beschäftigt bin dann logischerweise ekündigt wurden. rewe hat vor mich anzuzeigen. was soll ich tun, was kann esfür folgen haben??? danke!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn REWE Anzige erstattet, wird ein Ermittlungsverfahren gegen Sie eingeleitet, was mit einer Verurteilung enden wird. Diebstahl wird mit Freiheitsstrafe bis zu 5 jahren und mit Geldstrafe bestraft. Die Höhe der Strafe ist von verschiedenen Faktoren, Höhe des verursachten Schadens, eventuellen Vorstrafen, Nachtatverhalten (Entschuldigung usw.) abhängig. In der Regel gilt, dass bei einem Ersttäter, also jemandem ohne strafbares Vorleben, nur eine Geldstrafe verhängt werden wird.


Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten oder weiterem Klärungsbedarf nehmen Sie bitte, möglichst unter Schilderung von Einzelheiten, Kontakt mit uns auf.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

[email protected]
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

teilen Sie bitte mit, was einer Akzeptierung der Antwort entgegen steht. Gemäß den Nutzungsbedingungen ist eine kostenlose Rechtsberatung weder vorgesehen noch zulässig. Im Übrigen entspricht es dem Gebot der Fairness.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass