So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16459
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Ich habe seit November 2010 kein Lohn bekommen. Was soll ich

Kundenfrage

Ich habe seit November 2010 kein Lohn bekommen. Was soll ich jetzt tun?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Sie sollten sich, sofern Sie entweder rechtsschutzversichert sind, oder für Verfahrenskostenhilfe in Betracht kommen an einen Anwalt wenden, der Ihren Lohn für Sie vor dem Arbeitsgericht einklagt.

Im Arbeitsgerichtsverfahren erster Instanz gibt es nämlich auch bei Obsiegen keine Kostenerstattung, so dass hier jeder grundsätzlich seine Anwaltskosten selbst zu tragen hatm egal, ob er gewinnt oder verliert.

Haben Sie weder Rechtsschutz, noch bekommen Sie Verfahrenskostenhilfe begeben Sie zur Rechtsantragsstelle Ihres Arbeitsgerichts.

Nehmen Sie Ihren Arbeitsvertrag und die letzten Lohnzettel mit. Wenn Sie einen Lohnzettelm über den nciht bezahlten Lohn bekommen haben ist es umso günstiger.

Man wird Ihnen bei der Rechtsantragsstelle helfen, eine Lohnklage zu formulieren.

Diese wird dann an Ihren Arbeitgeber zugestellt und es findet zunächst eine Güteverhandlung statt, in der auf eine gütliche Einigung der Parteien hingewirkt wird.

90 % aller Fälle enden in der Güteverhandlung-.

Gelingt eine Einigung zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber nicht, so wird ein sog. Kammertermin anberaumt, in dem dann noch einmal genauer vorgetragen werden kann.


Es ist wichtig, dass Sie sobald als möglich klagen, damit kein Rechtsverlust eintritt.

Viele Arbeits- und Tarifverträge sehen eine sog. Ausschlussfrist vor, nach deren Ablauf die Rechte nicht mehr geltend gemacht werden können.


Es ist also rasches Handeln angezeigt.



Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben. Wenn nicht fragen Sie bitte nach.

Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht



Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe, bitte ich um Akzeptierung

Vielen Dank




Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz