So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17034
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe heute Post vom Anwalt

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe heute Post vom Anwalt meines Ehemannes erhalten. Wir leben derzeit getrennt (beide Kinder sind bei ihm in den USA, ich in Deutschland). Ich habe bisher versäumt auf Unterhaltsforderungen des Anwaltes zu reagieren. Er hat eine einstweilige Anordnung beantragt und nun Klage eingereicht. Die Kosten dafür berechnet er mir über eine Vorschussrechnung, die ich innerhalb von 14 Tagen begleichen soll. Finanziell bin ich dazu nicht in der Lage. Welche Möglichkeit habe ich, dieses Verfahren noch abzuwenden?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Rat.
Mit freundlichen Grüßen,
Andrea Reimer
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Der Mindestunterhalt für Kinder muss leider bezahlt werden. Voraussetzung ist jedoch, dass Sie leistungsfähig sind, d.h. dass Ihre Einkünfte, wenn man den Kindesunterhalt abzieht , mindestens 950 € betragen.

Liegen Ihre Einkünfte darunter, obwohl Sie ganztags erwerbetätig sind, sind Sie für den Kindesunterhalt nicht leistungsfähig.

Sind Sie jedoch leistungsfähig, müssen Sie den Kindesunterhalt auch bezahlen.

Eine Ausnahme besteht zB dann, wenn der Vater der Kinder ein Vielfaches von den verdient, was Sie verdienen oder wenn Sie weniger als 950 € monatlich zur Verfügung haben, weil Sie ZB Schulden abzahlen.

Wenn Sie im Zweifel sind, ob Sie Kindesunterhalt schulden, würde ich anraten, einen Anwalt vor Ort aufzusuchen und diesen mit dem Fall zu beauftragen.

Sind Sie für den Kindesunterhalt jedoch leistungsfähig und wollen Sie einen Prozeß vermeiden , gilt folgendes:

Ich würde Ihnen dann anraten , unter Verwahrung gegen die Kostenlast ein Anerkenntnis abzugeben, damit nicht noch mehr Kosten auf Sie zukommen.


Ich hoffe, Ihre Frage beantwortet zu haben. Wenn nicht, fragen Sie gerne nach.



Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht


Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe, darf ich um Akzeptierung bitten


Vielen Dank








Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie Schiessl
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch Fragen ?

Wenn nicht bitte ich höflichst um Akzeptierung


Vielen Dank
Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Nur, um sicherzugehen, dass ich Sie recht verstanden habe: Ich verdiene momentan €1700 Netto monatlich, arbeite 40 Std/Woche und habe zusätzliche Ausgaben wegen einer Ausbildung, die an das Arbeitsverhältnis geknüft ist. Die Unterhaltsforderungen ab Januar belaufen sich auf 784€/Monat. Nach Abzug hätte ich ein Einkommen von 916€ monatlich und wäre somit nicht leistungsfähig?
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

leider können vom Einkommen nicht alle Ausgaben abgezogen werden.

Bei den Ausgaben für Ausbildung kommt es darauf an, ob und in welchem Ausmaße diese berücksichtigungsfähig sind, und vor allem wie lange die Ausbildungsmaßnahmen dauern und ob sie unbedingt erforderlich sind.

Teilweise wird von den Unterhaltspflichtigen auch verlangt , sich einen Freibetrag auf der Steuerkarte eintragen zu lassen, um so ihr Einkommen zu erhöhen.

Die Maßstäbe für Kindesunterhalt sind sehr streng.

Es kann daher nicht pauschal gesagt werden, dass Sie für Unterhalt nicht leistungsfähig sind, sondern es kommt sehr auf Ihren speziellen Fall an.



Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin



Verändert von Claudia MarieSchiessl am 05.02.2011 um 11:43 Uhr EST