So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3513
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Hallo und guten Abend, mein Name ist Matthias Dammann. Ich

Kundenfrage

Hallo und guten Abend,
mein Name ist Matthias Dammann. Ich hatte bis letztem Jahr November ein Untermietvertrag der nicht mit dem Hauptmieter vereinbart war unterschrieben. Mein WG mitbewohner hatte mir darüber keine Kenntnis gegeben. Die Miete erfolge Bar 350€ Monatlich an meinen WG Mitbewohner. Er hatte bei dem hauptmieter hohe Mietrückstände und daher wurde das Mietverhältnis was nur er mit Ihm hatte gekündigt. Ich bin kurz vor Frist der Kündigung zu meinen Eltern gefahren um dort mit meinem Bruder abzusprechen meine Möbel sowie Elektro und Kleidungssachen abzu holen. Jedoch hat sich mein WG Mitbewohner wo ich nur ein Untermietvertrag mit Ihm hatte der wie oben beschrieben nicht mit dem Hauptmieter abgesprochen war. Mit meinen Sachen aus dem Staub gemacht und besteht auf sein Pfändungsrecht. Wir hatten keinerlei Quittungen über den erhalt der Miete meinerseits zu Ihm. Er hat meine Sachen in einem Lager untergebracht und möchte sie mir auch nicht aushändigen wie soll ich weiter vorgehen? Bin ich im recht da der Mietvertrag nicht mit dem Hauptmieter abgeschlossen wurde? und somit sein Mietvertrag zu mir ungültig ist? Da er ja nicht mein Vermieter der Wohnung war kann er das ja nicht beantragen liege ich da falsch? danke XXXXX XXXXX antwort. MFG DAMMANN
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:



 

Ihr WG-Mitbewohner hat nur dann ein Pfandrecht, wenn er Ihnen gegenüber einen fälligen Anspruch besitzt. Sie müssen also darlegen und beweisen, dass Sie die Miete gezahlt haben.

 

Auf Ihr Verlangen muss er nur unpfändbare bewegliche Sachen herausgeben.

 


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Sie mögen meine Antwort bitte akzeptieren. Dies erfolgt in der Weise, in dem Sie auf den grünen Button „Akzeptieren“ klicken.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Inwiefern gehören bewegliche Sachen dazu? Ich habe nun das Problem ich habe weder Möbel noch das Geld neue zu erwerben. Ich muss ja mein Bett Schreibtisch zum arbeiten sowie meine Schränke irgendwie wiederbekommen..
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Was unpfändbare Gegenstände sind, ergibt sich aus § 811 ZPO.

Gegenstände, die Ihrer individuellen Lebensführung dienen, sind dabeiSachen des persönlichen Gebrauchs.
Hierzu zählen die im Gesetz bezeichneten Kleidungsstücke, aber auch zahlreiche Haushaltsgegenstände. Dem Haushalt dienen Gegenstände, die Sie zur Führung des Hausstands benutzen, insbesondere Wäsche, Haushaltsgeräte und Möbel.


Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
gehört auch mein LCD TV dazu? damit ich meine nachrichten sehen kann?

er hat meine Kleidungsstücke möbel und tv gerät unberechtigt aus meinem wohnraum entfernt. vor ablauf der frist zum auszug ist das diebstahl?

sollte ich klagen, kann nicht belegen die miete bar bezahlt zu haben und hatten auch kein richtigen mietvertrag haben alles mündlich gemacht da es vom vermieter auch nicht erlaubt gewesen wäre.. bin ich da auf der sicheren seite?
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

unpfändbar ist jedenfalls das Fernsehgerät. Diebstahl liegt wohl nicht vor, da es insoweit wegen der Einlagerung der Sachen an der Zueignungsabsicht fehlt.

Bei einem Rechtsstreit müssten Sie die Mietezahlung nachweisen. Ein Mietvertrag kann auch mündlich geschlossen werden.
Hinsichtlich der Mietezahlung sind auch Zeugen taugliche Beweismittel.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

es wäre schön, wenn Sie nunmehr noch meine Antwort akzeptieren mögen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja demnach wenn sie mir beantwortet haben Ob meine Möbel, TV und kleidung dazu gehört und ich sie holen könnte! denn haben sie es verdient.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Möbel, TV und Kleidung sind unpfändbar nach § 811 ZPO, so dass sich hierauf auch ein Vermieterpfandrecht nicht beziehen kann.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Ich möchte gerne einen 2. Rat hinzuziehen da ich der Antwort nicht recht Glauben schenken kann.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Anmerkung ist beim besten Willen nicht mehr nachvollziehbar. Ich kann nicht erkennen, dass mein Antwort auch nur ansatzweise ungenau ist. Es ist genau das Gegenteil der Fall.

Ich weise Sie ganz höflich darauf hin, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht nicht zulässig ist.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie mir etwas detaillierter schildern, wer hier von einem etwaigen Vermieterpfandrecht Gebrauch gemacht hat und wem Sie einen Mietvertrag geschlossen haben, prüfe ich den Sachverhalt nochmals rechtlich.

Diesseits bestehen schon Bedenken, ob das Pfandrecht zu Recht ausgeübt wird und Sie hier nicht erfolgreich die Herausgabe fordern können.

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

nach Ihrem Sachvortrag hat nicht der Hauptvermieter Ihnen gegenüber das Vermieterpfandrecht ausgeübt, sonder Ihrn WG-Mitbewohner als Ihr Vermieter.
Das Pfandrecht darf immer dann ausgeübt werden, wenn dem Vermieter ein fälliger Anspruch zur Seite steht.
Vor diesem Hintergrund wäre die Ausübung des Pfandrecht durch den WG-Mietbewohner dann rechtlich bedenklich, wenn Sie nachweisen können, dass Sie die Mietzahlungen jeweils an Ihren WG-Mitbewohner als Vermieter gezahlt haben.
Ein Untermietvertrag zwischen Ihnen und Ihrem WG-Mitbewohner besteht nach Ihren Angaben unzweifelhaft.

Weitere Bewertungen - vor allen Dingen von anderen Kollegen - sind nicht angezeigt. Darüber hinaus müssen Sie bedenken, dass es hier auf der Plattform um eine bloße Orientierung in der Sache geht.
Eine abschließende Beurteilung der Sach- und Rechtslage ist seriöserweise nicht möglich, weil dem bearbeitenden Anwalt die positive Kenntnis des gesamten Sachverhalts fehlt.
Deshalb ist es für jeden Fragesteller wichtig zu wissen, dass eine Konsultation eines Kollegen vor Ort durch eine Beratung hier nicht ersetzt werden kann.

Schönes Wochenende !!!!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz