So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2909
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Wir haben in Spanien ein Haus mit Grundst ck. Nun wird das

Kundenfrage

Wir haben in Spanien ein Haus mit Grundstück. Nun wird das Gebiet zur Urbanisation erklärt und nun fallen Anliegerkosten an. Gibt es einen Höchstbetrag für Anliegerkosten pro qm? Ist es möglich, dass die Anliegerkosten höher ausfallen als der Hauskauf in Spanien? Es gab nur 1 Angebot, das die Stadt angenommen hat. Das liegt bei 10 Millionen Euro. Das bedeutet ungefähr 80 Euro pro qm. Müssen nicht 3 Angebote vorliegen? Ist das rechtens? Gibt es eine europäische Stelle in Brüssel oder Straßburg wo wir uns hinwenden können?
Können wir uns gegen dieses Angebot/Entscheidung der Stadt wehren und wie?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Im Zusammenhang mit dem Erwerb spanischer Immobilien sollte stes auch die Überprüfung der grundstücksrechtlichen Situation vor Ort hinsichtlich gegebenenfalls anfallender Urbanisationskosten bedacht werden.

Befindet sich die Immobilie in einer neueren Urbanisation können Anliegerkosten in oftmals fünfstelliger Höhe von dem Erwerber zu zahlen sein.

Wie hoch diese Anliegerkosten im Einzelfall aber exakt ausfallen, ist einer verallgemeinernden Beurteilung nicht zugänglich und hängt insbesondere von den Besonderheiten des Gebietes (Tourismusregionen) und der Ausgestaltung der kommunalen Bebauungsvorschriften ab.

Zur Abklärung dieser Fragen sollten Sie daher einen auf das spanische Grundstücksrecht spezialisierten und in Deutschland praktizierenden Rechtsanwalt oder aber einen spanischen Rechtsanwalt vor Ort konsultieren. Wenn Sie mir Ihren Wohnort mitteilen, kann ich Ihnen gerne eine entsprechende Empfehlung geben.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie dagegen keine Nachfrage, darf ich Sie höflich um Akzeptierung der erteilten Rechtsauskunft bitten. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Im Zusammenhang mit dem Erwerb spanischer Immobilien sollte stes auch die Überprüfung der grundstücksrechtlichen Situation vor Ort hinsichtlich gegebenenfalls anfallender Urbanisationskosten bedacht werden.

Befindet sich die Immobilie in einer neueren Urbanisation können Anliegerkosten in oftmals fünfstelliger Höhe von dem Erwerber zu zahlen sein.

Wie hoch diese Anliegerkosten im Einzelfall aber exakt ausfallen, ist einer verallgemeinernden Beurteilung nicht zugänglich und hängt insbesondere von den Besonderheiten des Gebietes (Tourismusregionen) und der Ausgestaltung der kommunalen Bebauungsvorschriften ab.

Zur Abklärung dieser Fragen sollten Sie daher einen auf das spanische Grundstücksrecht spezialisierten und in Deutschland praktizierenden Rechtsanwalt oder aber einen spanischen Rechtsanwalt vor Ort konsultieren. Wenn Sie mir Ihren Wohnort mitteilen, kann ich Ihnen gerne eine entsprechende Empfehlung geben.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie dagegen keine Nachfrage, darf ich Sie höflich um Akzeptierung der erteilten Rechtsauskunft bitten. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie dagegen keine Nachfrage, darf ich Sie höflich um Akzeptierung der erteilten Rechtsauskunft bitten. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort:.
Ihre Antwort hat mir nicht weiter geholfen. Das habe ich auch gewusst.
Das Haus steht schon 20 Jahre mit Licht, Strom, Telefonanschluss, Internet. Wir haben einen Rechtsanwalt in Spanien. Meine Fragen, die ich gestellt habe
1) Gibt es eine weiterführende Instanz, europäische Einrichtung, die uns unterstützen kann
2) 1 Angebot genug? In Deutschland müssen immer 3 Angebote eingeholt werden.
3) Ist die Gründung einer eigenen Gesellschaft möglich, um die Anliegerarbeiten auszuführen bzw. selbst in Auftrag zu geben?
Ich brauche einen Experten, der sich im spanischen Recht auskennt.
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

meines Wissens haben Sie hier keinen direkten Rechtsbehelf auf europäischer Ebene.

 

Die Probleme der plötzlichen Änderungen der Raumplanung und nicht oder unzureichend ausgewählten "urbanizadores" sind mir eher aus der Problematik der sog. "leyes de costas" bekannt.

 

Hierzu hat sich auch schon das EU-Parlament geäußert.

 

http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2010:117E:0189:0197:DE:PDF

 

In Ihrem Fall handelt es sich sicher um einen abgeschwächten Eingriff, da es "nur" um die Erschließung ohne vernünftige Ausschreibung geht.

 

Aber auch hier könnt es erfolgversprechend sein, sich mit entsprechendne Bewegungen zu den leyes de costas zusammenzutun.

 

Die in Ihrem Fall zuständige Stelle in der EU wäre der Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg. Allerdings müssen Sie vor Anrufung sichergestellt haben, alle Rechtsbehelfe in Spanien ausgeschöpft zu haben! Hierbei kann Ihnen besser ein spanischer RA helfen als ich.

 

Grundsätzlich ist die Gründung einer eigenen Erschließungsgesellschaft möglich. Die wird aber nur den Zuschlag bekommen, wenn ein Mitglied den nötigen Kontakt zu den Entscheidungsträgern hat....

 

P.S.

Bei etwaigen Sprachproblemen mit dem spanischen RA stehe ich Ihnen gerne unterstützend zur Seite.



Verändert von hhvgoetz am 04.02.2011 um 16:44 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Leider lässt sich die Internetseite nicht öffnen. Gibt es eine andere Möglichkeit diese in Deutsch zu lesen?
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Jahren.

Fragen Sie mich bitte nicht, warum plötzlich der originale Link des endgültigen Dokuments (vom 6.5.2010) auf den Europa-Seiten tot ist. Bei Google ist er auch noch drin...

 

Hier finden Sie eine Kopie der vorläufigen Version:

http://www.abusos-no.org/Activities/2009/Auken.angenommene.texte.htm

 

http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+TA+P6-TA-2009-0192+0+DOC+XML+V0//DE

 

Gruß



Verändert von hhvgoetz am 06.02.2011 um 10:21 Uhr EST
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2909
Erfahrung: Fachanwalt für Sozialrecht
Olaf Götz und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz