So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 23632
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Thema Abo-Abzocke durch Content4U.de Gibt es einen Musterbrief

Diese Antwort wurde bewertet:

Thema: Abo-Abzocke durch "Content4U.de"

Gibt es einen Musterbrief um dem erschlichenen Abo zu widersprechen ?

Wortlaut der "Rechnung" unten.

Gruss
Hans Wellmann
Zahlungsaufforderung
Rechnungsnummer:
Kundennummer:
RE60-353554
DS-244537
1 12 - Monatszugang Download-Service.de 96,00 EUR 96,00 EUR
Zu zahlender Rechungsbetrag 96,00 EUR
Wir bitten Sie den oben genannten Betrag innerhalb von 10 Tagen zu überweisen,
um die Entstehung zusätzlicher Mahnkosten zu vermeiden.
Wenn Sie Ihre Zugangsdaten oder Ihr persönliches Passwort vergessen haben, können Sie jederzeit unter
http://www.Download-Service.de/request_password XXXXX Daten anfordern.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Download-Service.de Team
Sehr Geehrter Frau Nicola Wellmann,
wir bedanken uns für Ihre kostenpflichtige Anmeldung vom 12.12.2010 über
http://www.Download-Service.de/anmeldung/17/ mit der IP-Adresse 87.184.76.5 und freuen uns, Sie als Kunden bei
unserem Premium Download-Portal www.Download-Service.de begrüßen zu dürfen.
In Ihrem persönlichen http://www.Download-Service.de Login finden Sie redaktionell aufbereitete Inhalte und
Informationen zum Thema Computer-Software, sowie zahlreiche Premium-Funktionen. Für die Bereitstellung und
Erbringung unserer Dienstleistung erlauben wir uns, das vereinbarte Nutzungsentgelt gemäß folgender Aufstellung in
Rechnung zu stellen:
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.


Sie sind Opfer typischer Internetabzocke geworden und sollten unter keinen Umständen Zahlung leisten.

Wer sich hinter "content4u" verbirgt, und mit welchen Methoden dieser Anbieter im Einzelnen arbeitet, mögen Sie nachfolgender Seite entnehmen:


http://www.abzocknews.de/2010/02/12/warnung-vor-abzocke-auf-download-service-de-der-content4u-gmbh-des-villiam-adamca/


Für die vermeintliche Zahlungspflicht gilt stets Folgendes: Soweit Sie sich lediglich registriert haben, ohne in irgendeiner Form auf das Zustandekommen einer vertraglichen Bindung oder auf eine Kostenpflichtigkeit von in Anspruch zu nehmenden Leistungsangeboten hingewiesen worden zu sein, ist in keinem Falle ein Vertrag entstanden, der Sie zu irgendwelchen Zahlungen verpflichten würde.


Das gleiche gilt, falls eine Kostenpflichtigkeit auf der Seite gezielt verschleiert wird oder aber, falls Sie die Seite überhaupt nicht aufgesucht haben und Opfer einer der willkürlichen Abmahnwellen geworden sind, bei der Verbraucher nach dem Zufallsprinzip angeschrieben werden.


Sie können Ihrer Inanspruchnahme unter jedem rechtlich erheblichen Gesichtspunkt mittels eines Musterschreibens widersprechen und jegliche Forderung zurückweisen.


Nutzen Sie hierzu das Musterschreiben des Verbraucherschutzes auf folgender Seite und zwar den "Musterbrief zur Abwehr unberechtigter Forderungen gegenüber Volljährigen".


http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/UNIQ129496481703247/link436441A.html


Sie können weitere Anschreiben sodann ignorieren. Lassen Sie sich insbesondere nicht einschüchtern und unter Zahlungsdruck setzen. Es gehört zum üblichen Vorgehensmuster dieser Firmen, eine entsprechende Drohkulisse aufzubauen und den vermeintlichen Kunden Schufa-Einträge, Zwangsvollstreckungsmaßnahmen und dergleichen mehr in Aussicht zu stellen, um sie zur möglichst schnellen Zahlung zu veranlassen.


Aktiv werden müssten Sie erst, wenn Ihnen ein gerichtlicher Mahnbescheid zuginge, dem Sie binnen 14 Tagen widersprechen müssten. Firmen, die mit Abzockmaschen unterwegs sind, beantragen einen gerichtlichen Mahnbescheid aber nahezu nie, denn sie wissen um die Unwirksamkeit der geltend gemachten Forderung und versuchen regelmäßig, durch systematischen Druckaufbau ihre Opfer außergerichtlich zahlungsbereit zu machen.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Fragen Sie bei Unklarheiten gerne nach. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung der Auskunft bitten.


Beste Grüße

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

ra-huettemann und 5 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.