So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3192
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

Meine Mutter hat ein mtl. Einkommen von 480,00 Euro und ein

Kundenfrage

Meine Mutter hat ein mtl. Einkommen von 480,00 Euro und ein noch vorhandenes Vermögen von 100.000,00 aus ihrem Hausverkauf. Muß Sie dieses Vermögen komplett für die Heimunterbringung ausgeben oder darf sie Ihren 3 Kindern und 7 Enkelkindern auch Geschenke machen. Sie hat Pflegestufe II und bezahlt zurzeit mtl. 1.900,00 selbst.

Vielen Dank
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

solange das Geld in absehbarer Hinsicht reicht, können auch kleinere Geldgeschenke getätigt werden. Die Geschenke, die einer sittlichen Verpflichtung, wie zum Geburtstag etc. in angemessener Höhe erfolgen, dürften auch nicht später zurückgefordert werden. Bei höheren Beträgen, kann ggf. eine Rückforderung erfolgen.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung und hoffe, Ihnen zunächst hilfreich geantwortet zu haben und freue mich auf Ihre Akzeptierung.

Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wie sieht es denn mit Hilfestellungen z.B. Spaziergänge, Einkäufe, Füttern, Fahrtkosten zum Heim aus, kann unsere Mutter (Oma) die Helfenden einschädigen. Und wie kann das evtl. einmal einspringende Soz.Amt den Verbleib des Vermögens kontrollieren?
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die Lebenshaltungskosten und Aufwendungen hierfür können selbstveständlich auch entsprechend vom Vermögen bestritten werden, wichtig ist immer, dass dies in angemessenem Rahmen bleibt. Das Sozialamt kontrolliert sodann erst im Nachhinein die jeweiligen Zahlungen und fragt auch die Unterhaltspflichtigen nach erhaltenen Zuwendungen. Eine weitergehende Prüfung erfolgt in der Regel nicht.

Viele Grüße
Rechtsanwalt Christian Joachim und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich bin mit der Antwort zufrieden, möchte aber keinen weiteren Bonus bezahlen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Grüsse
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Akzeptierung, gerne stehe ich Ihnen auch in Zukunft zur Verfügung.

Viele Grüße