So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mustermann.
Mustermann
Mustermann, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 105
Erfahrung:  Strafrecht, Zivilrecht und Wirtschaftsrecht sind Schwerpunkte meiner Interessen
50154489
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Mustermann ist jetzt online.

Wir haben heute eine Mietserh hung von unserer Wohnungsgesellschaft

Kundenfrage

Wir haben heute eine Mietserhöhung von unserer Wohnungsgesellschaft zum 01.04.2011
um einen Betrag von 6,59€ erhalten.Begründet wird das mit dem Mieterspiegel des jeweiligen
Wohnbezirkes.
Meine Frage, ist Das Rechtens?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Grundsätzlich darf Ihr Vermieter nach § 558 BGB eine Mieterhöhung fordern, um die Miete an die ortsübliche Vergleichsmiete anzupassen.

Allerdings gilt dies nicht uneingeschränkt. Nach § 558 BGB darf die Erhöhung nur gefordert werden, wenn die Miete in dem Zeitpunkt, zu dem die Erhöhung eintreten soll, seit 15 Monaten unverändert ist. Das Mieterhöhungsverlangen kann frühestens ein Jahr nach der letzten Mieterhöhung geltend gemacht werden.

Weiterhin darf im Normalfall die Miete nach § 558 BGB binnen drei Jahren nicht um mehr als 20 Prozent erhöht werden.

Da die Erhöhung relativ gering ist und mir weitere Umstände nicht bekannt sind, gehe ich leider von der Rechtmäßigkeit der Erhöhung aus.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen Überblick über die Rechtslage verschaffen.

Sollten Sie eine Nachfrage zu meiner Antwort haben, stellen Sie diese bitte. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte meine Antwort, indem Sie den grünen "Knopf" anklicken und geben bitte eine Bewertung ab.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei meinen Ausführungen um eine erste Einschätzung aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhalts handelt, die eine persönliche Beratung durch einen Rechtsanwalt nach umfassender Aufklärung des Sachverhalts nicht ersetzen kann oder soll. Durch Auslassen oder Hinzufügen von Tatsachen kann sich die rechtliche Bewertung ändern.

Mit freundlichen Grüßen
Gina Haßelberg
(Rechtsanwältin)
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage?

Ansonsten bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
Gina Haßelberg
(Rechtsanwältin)