So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26586
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

ich habe vor einem jahr bei kabel deutschland tel. einen

Kundenfrage

ich habe vor einem jahr bei "kabel deutschland" tel. einen fernsehanschluss beantragt...habe zwar das begrüßungsschreiben erhalten...jedoch weder receiver geschweige denn ne karte.....da ich die lastschrieften natürlich rückgängig gemacht hatte wurde nach einigen tel. rücksprachen, in denen ich den sachverhalt gekärt habe,ein inkassobüro eingeschaltet um die kosten zu decken....nach eineigen telofanten....wurde mir der mahnbescheid zugestellt gegen den ich vollen einspruch erhoben habe....jetzt hatt mich das inkassobüro aufgegordert binnen 7 tagen ihnen eine detailierte begründung zukommen zu lassen...bzw.den einspruch zurückzuziehen...was ich sicher nicht machen werde....haben die überhaupt das recht dies zu fordern(oder nur das gericht)???...wie soll ich mich weiter verhalten...was ist mein recht????herzichen dank und v.g. walter schuch
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Während eines Mahnverfahrens ist es nach Einsprucheinlegung Praxis zahlreicher Unternehmen aus verschiedenen Brachen, den Schuldner anzuschreiben. Meist erfolgt ein solches Anschreiben verbunden mit der Aufforderung den Einspruch zurückzunehmen. Die Unternehmen fügen dann auch ein Formular zur Einspruchsrücknahme bei.

Rechtlich gesehen sind Sie in keiner Weise verpflichtet, dem Unternehmen zu antworten oder in irgend einer Weise auf dieses Schreiben zu reagieren.

Tatsächlich verhält es sich so, dass die Gegenseite auf Ihren Einspruch hin gegenüber dem Gericht eine detaillierte Begründung abgeben muss, aus welchem Grund Kabel Deutschland nun Geld von Ihnen will.

Das Gericht wird Ihnen dann diese Anspruchsbegründung zustellen mit der Aufforderung hierzu Stellung zu nehmen, also eine Erwiderung zu fertigen.

Auf diese Aufforderung des Gerichts müssen Sie nun reagieren und mitteilen dass Sie deswegen nicht gezahlt haben, weil Sie keine Leistung erhalten haben.

Sie müssen dem Gericht, wie Sie schon hier im Sachverhalt angegeben haben, verdeutlichen, dass nicht Sie, sondern Kabel Deutschland eine Vertragsverletzung begangen hat, weil die vertraglich vereinbarten Geräte nichtgeliefert wurden. Aus diesem Grund haben Sie Ihre Zahlungen bislang zurückbehalten.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt