So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22323
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Am 10.1.2011 habe ich bei Holiday Check per online eine Reise

Kundenfrage

Am 10.1.2011 habe ich bei Holiday Check per online eine Reise nach Tunesien-Djerba gebuch,diese wurde umgehend bestätigt,per Visa cart bezahlt und habe auch am nächsten Tag reiseunterlagen von TUI erhalten. Nun währen der nächsten Tage verschlechterte sich die politische,und daruch auch dieSicherheitslage erheblich. Seit gestern fangen einige Reisegeselschafze mit dem Rücktransport deren Turisten.
Natürlich bin ich auf Grund diese Situation und der Nachrichten ängstlich geworden. Schlieslich möchte ich mich imUrlaub nicht nur physisch, sondaren auch psychisch erholen,was natürlich unter diesen n Bedingungen kaum möglich ist.
Mein Vrsuch,die Reise ohne stornogebühr zu stornieren wurde abgelehnt Ich soll warten und mich kurz vor dem Abreisetermin nochmaln erkundigen. Dies hindert mich natürlich eine entsprechende neue Urlabplanung zu realisieren
Wie soll ich mich verhalten,wie sind meine Rechte ev Chancen?
Für Ihre Antwort bedanke XXXXX XXXXX voraus
J.Kubatova
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfarge, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Gemäß § 651i Absatz 1 BGB kann der Reisende vor Reisebeginn jederzeit vom Vertrag zurücktreten, muss sich dann jedoch eine angemessene Entschädigung anrechnen lassen. Das gleiche gilt bei einer Reisevertragskündigung wegen höherer Gewalt nach § 651j BGB.

Nach der jüngsten Pressemeldung des TUI-Konzerns ist jedoch in Anbetracht der anhaltenden Unruhen in Tunesien beabsichtigt, sämtiche Flüge nach Tunesien bis auf weiteres auszusetzen:

http://www.tui-deutschland.de/td/de/pressemedien/pressemeldungen/2011/01_januar/15_tunesien_4.html

Kann Ihr Vertragspartner aber seine vertraglich geschuldete Leistung nicht mehr erbringen, so haben Sie ein Rücktritsrecht nach den allgemeinen Vorschriften, ohne zur Zahlung einer Stornogebühr/Entschädigung verpflichtet zu sein.

Sie sollten TUI daher auf diese Rechtslage hinweisen und eine entschädigungslose Rückabwicklung des Reisevetrages verlangen.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten oder Zweifeln gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie dagegen keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfarge, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Gemäß § 651i Absatz 1 BGB kann der Reisende vor Reisebeginn jederzeit vom Vertrag zurücktreten, muss sich dann jedoch eine angemessene Entschädigung anrechnen lassen. Das gleiche gilt bei einer Reisevertragskündigung wegen höherer Gewalt nach § 651j BGB.

Nach der jüngsten Pressemeldung des TUI-Konzerns ist jedoch in Anbetracht der anhaltenden Unruhen in Tunesien beabsichtigt, sämtiche Flüge nach Tunesien bis auf weiteres auszusetzen:

http://www.tui-deutschland.de/td/de/pressemedien/pressemeldungen/2011/01_januar/15_tunesien_4.html

Kann Ihr Vertragspartner aber seine vertraglich geschuldete Leistung nicht mehr erbringen, so haben Sie ein Rücktritsrecht nach den allgemeinen Vorschriften, ohne zur Zahlung einer Stornogebühr/Entschädigung verpflichtet zu sein.

Sie sollten TUI daher auf diese Rechtslage hinweisen und eine entschädigungslose Rückabwicklung des Reisevetrages verlangen.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten oder Zweifeln gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie dagegen keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten oder Zweifeln gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie dagegen keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Der zur Beurteilung gestellte Sachverhalt ist rechtlich maximal ausgeschöpft.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)