So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Unterschlagung und Untreue Ich war bis heute Inhaber einer

Kundenfrage

Unterschlagung und Untreue

Ich war bis heute Inhaber einer Gaststätte. Leider mußte ich das Unternehmen aus wirtschaftlichen Gründen aufgeben.

Bei der im Dezember letzten Jahres stattzufindenden Sparfachleerung, mußte meine Frau den Sparern mitteilen, dass das Geld nicht mehr vorhanden ist (Zwei unabhängige Sparfachleerer waren für die ordnungsgemäße Zählung und Dokumentation der Beträge verantwortlich; meine Frau für die Einzahlung auf das Sparerkonto). Den Sparfachleerern und mir war von der Nichteinzahlung der Beträge bis zum Datum der eigentlichen Sparfachleerung nichts bekannt (auch wenn es schwer fällt das zu glauben).

Als Inhaber der Gaststätte habe ich heute seitens einer Anwaltskanzlei zweier Sparer ein Schreiben erhalten, den Sparbetrag binnen 9 Tagen nebst Gebühren zu bezahlen. Ich gehe davon aus, dass das nicht die einzigen Forderungen sein werden, die ich in der nächsten Zeit erhalten werde.

Wie kann/sollte ich auf dieses Schreiben reagieren, zumal meine/unsere unsere finanzielle Situation nicht die Möglichkeit bietet diesen bzw. noch folgende Forderungen nachkommen zu können.

Desweiteren, mit welchen gerichtlichen Schritten habe ich oder meine Frau zu rechnen - wie ist in der Regel der weitere Ablauf in einer solchen Angelegenheit und mit welchen Strafmaßen habe ich zu rechnen

Für eine Antwort bei diesem Sachverhalt wäre ich Ihnen äußerst dankbar.

MfG
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:








Um welchen Betrag handelt es sich denn?










Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Samstagnachmittag und ein erholsames Wochenende!



 

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244



Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Um insgesamt 14.000 € bei 38 Sparern
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen Dank für Ihren Nachtrag. Diese Angaben sind für das eventuelle Strafmass wichtig.

Nachfolgend möchte ich Ihre Fragen dann gerne wie folgt beantworten:

1.Wie kann/sollte ich auf dieses Schreiben reagieren, zumal meine/unsere unsere finanzielle Situation nicht die Möglichkeit bietet diesen bzw. noch folgende Forderungen nachkommen zu können.

Hier liegt nach Ihre Schilderung vermutlich eine Unterschlagung vor. Als Täter kommen hier leider nur die beiden Sprafachentleerer sowie Ihre Frau in Betracht. Ihre Frau vor allem deshalb, weil sie das letzte Bindeglied in der Kette war und nach ihrer Schilderung die Beträge letzendlich eingezahlt hat bzw. einzahlen sollte.

Sofern Sie heirvon nichts wußten, haben Sie auch keinen Vorsatz und haben sich demgemäß auch nicht strafbar gemacht.

Als Inhaber sind Sie hier aber zivilrechtlich verantwortlich und können leider auf Schadensersatz i nAnspruch genomme nwerden. Sollten die Ermittlungen ergeben, dass es Ihre Frau oder einer der Entleerer war, können Sie diesen Betrag von der jenigen Person/Personen erstattet verlangen.

Sie sollten hier schnellstmöglich einen im vertragsrecht/Strafrecht erfahrenen Kollegen vor Ort mit der Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen beauftragen, gegebenenfalls Strafanzeige erstatten und sollten auf das Schreiben reagieren.

2.Desweiteren, mit welchen gerichtlichen Schritten habe ich oder meine Frau zu rechnen - wie ist in der Regel der weitere Ablauf in einer solchen Angelegenheit

Ihre Frau hat hier mit einer Strafverfolgung zu rechnen, Sie eher mit zivilrechtlichen Schritten, die ja bereits durch den Anwalt eingeleitet worden sind.

Für Sie ist die zivilrechtliche Seite relevant. Sollten Sie das schreiben ignorieren und die Frist verstreichen lassen, müssen Sie mit einer Schadensersatzklage rechnen.


3...............und mit welchen Strafmaßen habe ich zu rechnen

Sie haben nach Ihrer Schilderung keine nVorsatz gehabt bzw. wußten hier nichts von.

Das Strafmass betrifft also Ihre Frau. Bei der Schadenssumme käme durchaus eine Freiheitsstrafe in Betracht.

Eine abschliessende Prognose ist aber nicht möglich, da der beurteilende Richter auch immer einen gewissen Ermessensspielraum bei der Strafzumessung hat.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Samstagnachmittag und ein erholsames Wochenende!



 

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244



Danjel Newerla und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne Feld "akzeptieren" direkt unter meiner Antwort klicken.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihre prompte Antwort !!!

 

Was wäre, wenn ich zum Schutz meiner Frau, die gesamte Angelegenheit auf meine Kappe nehmen würde, unabhängig davon dass das ja nicht der Wahrheit entspräche (erfüllt soetwas dann den Tatbestand des Betruges???)

 

Mfg

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag. In diesem Fall hätten Sie mit eine Freiheitsstrafe zu rechnen. Sofern Ihre Frau hierbei mitwirken würde (also dabei, dass Sie es gewesen sind), würde ihre frau sich wegen falsche Verdächtigung Ihnen gegenüber strafbar machen.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz