So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16546
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Ich habe am 6.1.2011 eine Lastminute Reise nach Tunesien gebucht.

Kundenfrage

Ich habe am 6.1.2011 eine Lastminute Reise nach Tunesien gebucht. Über Expedia.de bei Neckermann. Ist schon alles bezahlt. Habe auch eine Reiserücktrittsversicherung für die Reise abgeschlossen. Nun wurde gestern in der Tagesschau von Reisen nach Tunesien abgeraten. Das auswärtige Amt hat bisher nur Sicherheitshinweise rausgegeben. Neckermann sieht noch keinen Grund wegen der pol. Unruhen eine Stornierung kostenlos anzunehmen. Was für eine Möglichkeit habe ich da kostenlos rauszukommen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Laut einer Auskunft des Deutschen Reiseverbandes sind von den Unruhen in Tunesien keine Touristenregionen betroffen.

Die Urlauberhochburgen sind weit weg und nicht Ziel der Angriffe.

Zudem ist in Tunesien Nebensaison, weshalb sich dort weniger Urlauber aufhalten.

Bei einem bloßen Reisehinweis haben Urlauber grundsätzlich keinen Anspruch auf kostenlose Stornierungen oder Umbuchungen .

Dies ist nur möglich, wenn das Auswärtige Amt eine offizielle Reisewarnung für ein Land herausgibt.

Sie müssten also auf Ihre Reiserücktrittsversicherung zurückgreifen.

Sehen Sie sich die Versicherungsbedingungen an. In ihnen sind die einzelnen Rücktrittsgründe dargelegt.

Ein Rücktrittsgrund ist beispielsweise , wenn jemand reiseunfähig erkrankt, Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund Kündigung, Betreuungspersonen von nicht mitreisenden Angehörigen stößt etwas zu, Schaden am Eigentum der versicherten Person aufgrund von Natrugewalten( Feuer, Überschwemmung etc)

Die Versicherung leistet jedoch nicht bei höherer Gewalt wie ZB Unruhen.





Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Bedingung, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung und eine rasche Akzeptierung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.


Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin



Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung

Vielen Dank







Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Claudia Schiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Frau Schiessl!

 

Die Warnung vor Reisen nach Tunesien in der Tagesschau reicht nicht aus? Es hieß, es wird vor Reisen, die nicht unbedingt notwendig sind abgeraten. Die Unruhen sind in Sfax, einem Nachbarort von meinem Reiseziel. Es ist ein Ausgehverbot von 20.00 Uhr bis 5.30 Uhr von der Regierung verhängt worden.

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

aus den Gründen, die ich Ihnen genannt habe, genügt die bloße Warnung leider nicht.

Nur die offizielle Reisewarnung des Auswärtigen Amtes genügt.

Ich würde Ihnen empfehlen, dort immer wieder nachzufragen.

Vielleicht kommt die offizielle Warnung ja noch.


Mit freundlichen Grüßen, viel Glück und alles Gute



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsiuchender,


kontaktieren Sie unbedingt Ihren Reiseveranstalter.

Laut Nachrichten haben die Unruhen auch Feriengebiete erreicht und die Reiseveranstalter holen teilweise die Urlauber zurück.

Das sollte für eine Stornierung oder Umbuchung reichen.


Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz