So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26744
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine Frage welche Geldangelegenheiten

Kundenfrage

Guten Tag,

ich habe eine Frage welche Geldangelegenheiten betrifft.

Ich selbst habe so einige finanzielle Probleme, weisse negative Schufaeinträge auf, mein Konto wurde bereits mehrfach gepfändet und die Unterzeichnung des Offenbahrungseides konnte ich immer nur knapp abwenden.
Nun war ich kurz davor mein Girokonto bei der Sparkasse gekündigt zu bekommen. Hintergrund dafür: ein Arbeitgeberwechsel welcher das Gehalt nicht am 31 sondern am 15 des Monats überweist und mein Girokonto daher im Moment kein Guthaben aufweist.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Ich hatte überlegt das Konto meines Lebensgefährten bei meinem Arbeitgeber anzugeben- sodass mein Gehalt künftig dahin geht und ich kein eigenes Konto mehr habe. Ist dies überhaupt rechtlich zulässig? Kann dann sein Konto gepfändet werden weil mein Gehalt dort eingeht?

vielen Dank
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Es ist zulässig sich das Gehalt auf das Konto des Lebensgefährten zu überweisen zu lassen. Geschützt ist es dort allerdings auch nicht vollkommen.

Sofern die Gläubiger erfahren, wohin das Geld gezahlt wird, werden Sie gegen den Lebensgefährten vorgehen. Die Gläubiger werden gegen den Lebensgefährten einen sogenannten Pfändungs- und Überweisungsbeschluss erwirken. Dieser Beschluss wird es dem Lebensgefährten verbieten Ihr Gehalt an Sie auszuzahlen.

Der Lebensgefährte wird durch diesesn Beschluss vielmehr verpflichtet das eingehende Gehalt bis auf den Pfänungsfreibetrag von 989,99 EUR an die Gläubiger abzuführen.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt