So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt und Diplom-Verwaltungswirt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3452
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Im testament von 1994 wurde zwei T chtern ein Flurst ck vermacht.

Kundenfrage

Im testament von 1994 wurde zwei Töchtern ein Flurstück vermacht. eine dritte Tochter, die im testament ebenfalls und besser bedacht wurde, ließ sich mit Wissen dieser testamentarischen Regelung ,die nicht geändert wurde in das Grundbuch als Eigentümerin eintragen und beansprucht nun das Flurstück.
.
Frage: Was genießt Priorität ?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung informatorisch Auskunft gebe wie folgt.

Die beiden Töchter, die das Flurstück geerbt haben, könnten einen Anspruch auf Berichtigung des Grundbuches gegen die dritte Tochter gemäß § 894 BGB haben. Hierzu müsste der Inhalt des Grundbuches im Widerspruch zur wirklichen Rechtslage stehen.

Ein solcher Widerspruch ist darin zu sehen, dass die dritte Tochter im Grundbuch steht, obwohl Sie nicht in das Grundbuch hätte eingetragen werden dürfen, da Sie keinen Anspruch auf das Flurstück hat.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz