So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Aus 1.Ehe habe ich zwei Kinder, beide erwachsen 20 und 22 Jahre

Kundenfrage

Aus 1.Ehe habe ich zwei Kinder, beide erwachsen 20 und 22 Jahre alt. 1. Kind ist Auszubildende , 2. Kind macht die Ausbildung in einer Schule. Das Einkommen des 1.Kindes ist 530,- netto, 2. Kind 330,-. Mein Einkommen ist 2400.- mtl. Ich bin in 2.Ehe und habe weitere 2 Kinder (3+6 Jahre) meine Frau hat kein Einkommen.Meine Frage wäre , wie hoch sind die Unterhaltsforderungen meiner Kinder aus 1.Ehe ?
Bernd
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Es ist zunächst festzustellen, dass Ihre beiden Kinder aus erster Ehe unstreitig volljährig sind und daher bei Eltern barunterhaltspflichtig sind, also auch die Kindesmutter (Exfrau)

Der Unterhaltsbedarf wird anhand des zusammengerechneten Einkommens ermittelt, soweit die Kinder noch im Haushalt der Kindesmutter leben. Andernfalls wird von einem festen Bedarfssatz ausgegangen. Letzterer beläuft sich auf 670 €.

Abzugesfähig sind das volle staatliche Kindergeld (184 €) und das um ausbildungsbedingte Aufwendungen gekürzte eigene Einkommen der Kinder.

Soweit beide volljährige Kinder nicht mehr in der allgemeinen Schulausbildung befindlich sind, sind diese unterhaltsrechtlich nachrangig hinter Ihren minderjährigen Kinder aus der 2. Ehe und hinter Ihrer Ehefrau. D.h., dass bei der Ermittlung Ihres unterhaltsrechtlich relevanten Einkommens für die Berechnung des Volljährigenunterhalts erst diese vorrangigen Verpflichtungen in Abzug gebracht werden.

Eine konkrete Berechnung kann stattfinden, wenn Sie das Einkommen der Kindesmutter mitteilen und um was für eine Ausbildung es sich bei der 2. Tochter handelt.


Ich hoffe ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich darlegen und Ihnen eine angemessene rechtliche Orientierung geben. Falls Sie Nachfragen haben, können Sie diese gern stellen.

Abschließend darf ich Sie um Akzeptanz meiner Antwort entsprechend den AGB´s des Seitenbetreibers bitten. Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig.


Mit freundlichen Grüßen




Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Meine Exfrau ist geringfügig beschäftigt, mein 2.Kind macht eine Ausbildung zur Physiotherapeutin , diese Ausbildung kostet mtl. 330.- Euro.

Ich hoffe Sie können nun die Unterhaltszahlungen berechnen.

mit freundlichem Gruß Bernd

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

noch folgende ergänzende Angaben bitte: Leben die vollj. Kinder im Haushalt der Mutter ?
2. Tochter hat keine Ausbildungsvergütung, ist das richtig ?

Mfg
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
1.Tochter lebt bei der Mutter
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
und die 2. Tochter ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
In einer WG
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

auch wenn ich nicht nachvollziehen kann, wovon Ihre 2. Tochter derzeit ihren Lebensunterhalt bestreitet, weil sie ja einerseits für die Ausbildung Schulgeld bezahlen muss und andererseits wohl kein Einkommen erzielt, kann ich Ihre Frage bereits jetzt beantworten:

Ihre volljährigen Kindern haben keinen Unterhaltsanspruch Ihnen gegenüber mehr inne.

Zunächst ist Ihr Einkommen um 5 % berufsbedingte Aufwendungen zu bereinigen, so dass hier ein unterhaltsrechtlich relevantes Einkommen in Höhe von 2.240 € verbleibt.

Die beiden minderjährigen Kinder und auch Ihre 2. Ehefrau sind im Unterhaltsrecht den volljährigen Kindern gegenüber bevorrechtigt, was bedeutet, dass Volljährigenunterhalt nur dann in Betracht kommt, wenn die vorrangigen Unterhaltsansprüche bedient werden können und dann noch Einkommen oberhalb des Selbstbehaltes zur Verfügung steht. Ihr Selbstbehalt den volljährigen Kindern gegenüber beträgt seit Januar 2011 1.150 €.

Für die beiden minderjährigen Kinder "schulden" Sie Kindesunterhalt in Höhe von 257 € und 309 €. Ihre Ehefrau hat einen angemessenen Bedarf in Höhe von 770 €. Da Ihre Ehefrau kein Einkommen hat, kommen Sie somit schon unter den Selbstbehalt in Höhe von 1.150 €.

Die erste Tochter hätte sowieso aufgrund des eigenen Einkommens und dem Kindergeld keinen Anspruch auf Volljährigenunterhalt.

Die 2. Tochter hätte einen höheren Bedarf, über diesen sind Sie aber nicht leistungsfähig.

Sollten noch Unterhaltstitel aus Zeiten der Minderjährigkeit bestehen, müssen Sie diese herausfordern, da die Titel meistens nicht auf den Eintritt der Volljährigkeit begrenzt sind und darüber hinaus dann weiterhin Bestandskraft haben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen