So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Moin, moin, kann mir jemand helfen Ich habe vor knapp

Kundenfrage

Moin, moin,

kann mir jemand helfen??? Ich habe vor knapp 11 Jahren eine Immobilie im Außenbereich gekauft und mir im Kaufvertrag zusichern lassen, daß für alle aufstehenden Gebäude Baugenehmigungen vorliegen. Nach 10 Jahren und einigen Tagen bekomme ich Besuch vom Bauamt ... und vor wenigen Tagen (also noch einmal nach Verstreichen von Monaten) wird mir seitens des Bauamtes mitgeteilt, daß für ein Gebäude eben keine Baugenehmigung vorliegt und ein Abriß desselben geplant ist!!!

Vielen Dank XXXXX XXXXX

Tanja
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Mordgedanken müssen Sie nicht hegen, können aber Schadensersatzansprüche anmelden.

Die Verjährung läuft ab jetzt 3 Jahre.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schwerin,

es ist mir schon klar, daß ich Schadenersatzansprüche geltend machen kann (auch nach Ablauf der 10-Jahres-Frist). Meine Frage - vielleicht nicht ganz deutlich gestellt - zielte eher auf die Möglichkeit der Wandlung des Kaufvertrages hin. Welche Frist greift? Habe ich es mit einer 10-oder 30-jährigen Verjährungsfrist zu tun?
Es handelt sich um einen Pferdestall mit sieben Boxen, der abgebrochen werden soll. Ohne den Stall habe ich keine Behausung für die Pferde und das war ja einzig der Grund das Objekt zu kaufen. Das Wohnhaus würde ich eher verschenken, das bekomme ich schöner, moderner ... in einer netten Neubausiedlung, in der Pferdehaltung aber nun einmal nicht zulässig ist!
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Eine Wandlung gibt es nicht mehr. Eine Gewährleistung greift auch nicht mehr.

Man kann aber auch solche Ansprüche als Schadensersatz verpacken und geltend machen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Zwei letzte ergänzende Frage:
1) Wie sieht die "Verpackung" aus, denn der Resthof nur mit einem Haus ohne Pferdeboxen hilft mir gar nichts?
2) ... d.h. die Verjährung ist nach Ablauf von 10 Jahren eingetreten?

Danke nochmals,

Tanja
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
1) Man kann alles auch als Schadensersatz geltend machen. Dazu kommt es darauf an, was Sie wollen.

2) Die Verjährung läuft erst ab Kenntnis von dem Problem.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
zu Punkt 1) Eigentlich will ich Wandlung wegen arglistiger Täuschung incl. Schadenersatz, da ich hier einiges investiert habe. Der Hof mit dem Wohnhaus ohne Pferdestall hilft mir nicht.

Zu Punkt 2) wollte ich wissen, wann die Verjährungsfrist für arglistige Täuschung endet.Die dürfte wann nach 10 oder 30 Jahre seit Vertragsabschluß enden??
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
1) es gibt keien Wandlung mehr, schon seit 2002 nicht mehr. Wenn dann müsste man nunmehr umgehend anfechten wegen arglistiger Täuschung.

2) Diese Frist läuft 1 Jahr ab Kenntnis.
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hmmm, so ganz gut war Ihre Antwort nicht, stelle ich gerade bei meinen weiteren Recherchen fest. § 124 (3) BGB sagt: "Die Anfechtung (einer nach § 123 anfechtbaren Willenserklärung) ist ausgeschlossen, wenn seit der Abgabe der Willenserklärung zehn Jahre verstrichen sind." Und genau darauf habe ich ja eingangs hingewiesen :-(((
Also bleibt nur eine Schadenersatzforderung für mich und 55 € für die Katz und für Sie noch einmal Nachsitzen bzgl. §123 und 124 BGB, wenn ich das richtig sehe ??!!
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Jein, bei den 10 Jahren handelt es sich um eine absolute Frist, die im Rahmen von § 242 BGB auch verlängert werden kann, wenn man Sie derart getäuscht hat, wie hier.

Daher greift das eine Jahr ab Kenntnis immer noch.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Herr Schwerin,

ich werde es durchfechten und Ihnen das Ergebnis mitteilen. Sollten Sie Recht haben, erhöhe ich selbstverständlich den Bonus :-)).
Aber erst einmal herrscht hier Weltuntergangsstimmung, weil der Bagger anrollt und meine tragenden Stuten dann wohl an dem schönen Zierrasen des derzeitigen Hochbauamtsleiters knabbern werden, während die Hengste ihm hoffentlich die Terrasse mit "Ostereiern" verzieren werden.

Grüße nach Jena,

Tanja
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich wünsche viel Erfolg.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz