So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6564
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Guten Tag meine Name ist Otti Sohn und ich bin 66 Jahre. Am

Kundenfrage

Guten Tag meine Name ist Otti Sohn und ich bin 66 Jahre.
Am 14.6..2010 bin ich aus versehen auf die Seite der Firma Webtains GmbH gekommen
und habe mir das Angebot der Firma angesehen. Dieses Unternehmen hat mir dann eine Rechnung von 96,- Euro geschickt für einen Jahresbeitrag für Routenplaner.
Ich habe der Forma geschrieben und auch angerufen dass ich keinen Routenplaner benutze
und auch keinen Vertrag mit Ihnen hätte. Die Dame am Telefon war sehr unverschämt und beschimpfte mich. Daraufhin habe ich im Internet nachgesehen und festgestellt das viele
Menschen das gleichen Problem mit der Firma habe und dass es sich um Betrug handelt.
Die Verbraucherzentrale hat sich da auch schon eingeschaltet. Heute bekam ich ein Schreiben der Deutschen Zentral Inkasso ( auch dies ist dem Internet schon bekannt)
Ich bin Rentnerin mit einem geringen Renteneinkommen und weiß nicht weiter. Können sie mir vielleicht helfen was soll ich jetzt machen?
Mit freundlichen Grüßen Otti Sohn
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

leider sind Sie auf eine sog. Abzocke reingefallen. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.

Teilen Sie der Inkassofirm mit, dass Sie keinen Vertrag geschlossen haben und fordern Sie den Nachweis über den Vertragsschluss. Der Aufbau derartiger Seiten ist auf "Kundenfang " ausgelegt und berechtigt sowohl zur Anfechtung wegen Irrtums als auch wegen arglistiger Täuschung. Widerrufen Sie den Vertrag zudem vorsorglich.

Falls bei Ihnen ein Schreiben mit Postzustellungsurkunde vom Gericht eingeht, sind Fristen zu beachten, so dass Sie in diesem Fall umgehend reagieren sollten. Gehen lediglich weitere Mahnschreiben ein, brauchen Sie außer dem erwähnten Schreiben nicht weiter zu reagieren.

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten oder weiterem Klärungsbedarf nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

[email protected]
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Novh eine Frage,
was verstehe ich unter den Vertag vorsorglich widerrufen?
Ist da eine bestimmte art des schreibens gemeint? Ich bin sehr verunsichert und möchte nicht falsch machen. Soll das schreiben auch per Einschreiben geschickt werden?
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ein über das Internet geschlossene Vertrag kann nach dem Fernabsatzgesetz widerrufen werden. Sie sollten in dem Schreiben sämtliche rechtliche Möglichkeiten aufführen, also den Widerruf, die Anfechtung wegen Irrtums und die Anfechtung wegen arglistiger Täuschung.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass
[email protected]

Bitte das Akzeptieren und Bewerten nicht vergessen ! Danke !
S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich danke XXXXX XXXXX ganzen Herzen für Ihre antworten.
als ältere Person die nie etwas mit solchen Angelegenheiten zu tun hatte ist man sehr
unsicher und ängstlich geworden. das einem das bischen was man hat auch noch aus der Tasche gezogen wird. Ich hoffe dass ich mit meinem Schreiben Erfolg haben werde
sonst werde ich mich noch einmal an Sie wennden.
Alles Gute fü das neue jahr wünsche ich Ihnen
Ihre Otti Sohn
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Sohn,

ich bedanke XXXXX XXXXXür Ihre Wünsche und möchte auch Ihnen ein gesundes neues Jahr wünschen. Sollte sich das Inkassounternehmen wieder Erwarten erneut mit Ihnen in Verbindung setzten, können Sie mich jeder Zeit wieder kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass
[email protected]
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ein gutes neues Jahr wünsche ich Ihnen,
ich habe noch eine Frage.
Wenn ich meinen Betrag an Sie jetzt bezahlt habe muss ich dann noch besonders
kündigen oder ist es damit abgeschlossen?
Ich bin etwas verunsichert und möchte keine Weiteren Unkosteen haben.
Ich weiss da Sie jetzt bezahlt worden sind.
Bitte schreiben Sie mir was ich noch tun muss.
Mit freundlichen Grüßen
otti sohn
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Sohn,

auch ich wünsche Ihnen ein gesundes neues Jahr. Für die Bezahlung sind die Experten nicht verantwortlich. Wenn Sie kein Abo bei der Anmeldung abgeschlossen haben, dürften keine weiteren Kosten auf Sie zukommen. Im zweifelsfalle müssten Sie sich an www.justanswer.de wenden.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
[email protected]