So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10159
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo Herr G tz, Danke f r die Antwort. Sie fragen mich warum

Kundenfrage

Hallo Herr Götz, Danke für die Antwort. Sie fragen mich warum ich keine schriftl. Beschwerde schreibe, weil ich i.d. vergangenen fasz zwei Monaten nicht davon ausgegangen bin, das irgendetwas nicht richtig ist und ich dem Anwalt meine desolaste Lage schilderte und den Glauben hatte, es wird alles i.O. sein. und morgen stehe ich auch noch auf der Strasse, weil ich die Wohnung räumen muss. Und ich bin auch nicht der Mensch der gleich Beschwerden schreibt, ich ging davon aus das ein Gespräch und meine Mails ausreichen. Was muß ich jetzt tun, damit Sie ihre Gebühren erhalten ? und wieviel bekommen Sie denn ? Mfg, R. G.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Jahren.

Herr G.

 

ich kann im übrigen nicht beurteilen, ob der Fall richtig bearbeitet wurde.

Nach Ihren Angaben (sofern vollständig und richtig) scheint es aber so zu sein, dass bei der Abrechnung Unregelmäßigkeiten aufgetreten sind.

 

Zum einen ensteht wie schon von Ihnen festgestellt nur in Ausnahmefällen außergerichtlich eine Terminsgebühr. Außerdem erscheint mir eine Einigungsgebühr ohne Einigung komisch. Für einen Klageentwurf ohne Einreichung bei Klageauftrag gibt es einen eigene Gebührentatbestand.

Nach Ihrem Vortrag dürfte aber schon zweifelhaft sein, ob überhaupt Klageauftrag vorlag, da Sie sich zunächst mit Ihren Angehörigen besprechen wollten. Dann wäre allein über Beratungshilfe abzurechnen.

 

Möglicherweise haben Sie den Sachverhalt unbewusst unvollständig dargestellt. Ich denke, hier sind aber genügend Indizien vorhanden, um die Kammer anzuschreiben, zumal hierbei für Sie keine Kosten entstehen.

 

Mein Geld bekomme ich, indem Sie auf den "Akzeptieren-Knopf" drücken.

 

Gruß



Verändert von marion-mod am 17.12.2010 um 17:50 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz