So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Heute habe ich den Bescheid ber die nderungen im SGB II zum

Kundenfrage

Heute habe ich den Bescheid über die Änderungen im SGB II zum 01.01.2011 erhalten. Mein Mann geht arbeiten und verdient auch gar nicht schlecht eigentlich. Nun hat aber seine Ex -Frau einen Titel, auf den er regelmäßig abzahlen muss, sodass er runtergekürzt wird auf 850.- Euro und wir zusätzlich Arbeitslosengeld II beziehen müssen, da auch ich eine Tochter mit in die Ehe gebracht habe. Nun werden wir im nächsten Jahr erneut ein Kind bekommen und jetzt ist die Frage, bekommen wir dann kein Elterngeld, weil wir Hartz IV in Anspruch nehmen müssen?? Oder gibt es da eine Alternative??? Ich bin dankbar für eine Antwort.
Mit freundlichen Grüßen
Inga Diers
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

Ab Januar 2011 wird das Elterngeld voll auf den ALG II Bezug angerechnet. Dies bedeutet, dass Sie Elterngeld beziehen, das bezogene Elterngeld aber auf Ihren Gesamtbedarf als Einkommen angerechnet wird.

Bislang war es so, dass das Elterngeld zusätzlich anrechnungsfrei zum ALG II bezogen werden konnte. Dies hat die Bundesregierung zum 01.01.2011 abgeschafft.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen. Sollte etwas unklar geblieben sein, fragen Sie bitte nach.

Abschließend darf ich Sie um Akzeptanz meiner Antwort entsprechend den AGB´s des Seitenbetreibers bitten. Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig.

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

Ab Januar 2011 wird das Elterngeld voll auf den ALG II Bezug angerechnet. Dies bedeutet, dass Sie Elterngeld beziehen, das bezogene Elterngeld aber auf Ihren Gesamtbedarf als Einkommen angerechnet wird.

Bislang war es so, dass das Elterngeld zusätzlich anrechnungsfrei zum ALG II bezogen werden konnte. Dies hat die Bundesregierung zum 01.01.2011 abgeschafft.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen. Sollte etwas unklar geblieben sein, fragen Sie bitte nach.

Abschließend darf ich Sie um Akzeptanz meiner Antwort entsprechend den AGB´s des Seitenbetreibers bitten. Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig.

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

Ab Januar 2011 wird das Elterngeld voll auf den ALG II Bezug angerechnet. Dies bedeutet, dass Sie Elterngeld beziehen, das bezogene Elterngeld aber auf Ihren Gesamtbedarf als Einkommen angerechnet wird.

Bislang war es so, dass das Elterngeld zusätzlich anrechnungsfrei zum ALG II bezogen werden konnte. Dies hat die Bundesregierung zum 01.01.2011 abgeschafft.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen. Sollte etwas unklar geblieben sein, fragen Sie bitte nach.

Abschließend darf ich Sie um Akzeptanz meiner Antwort entsprechend den AGB´s des Seitenbetreibers bitten. Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig.

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bislang haben Sie meine Antwort noch nicht akzeptiert. Ich darf Sie bitten, dies noch nachzuholen, denn erst durch die Akzeptanz wird Ihre Zahlung verbucht und Sie bezahlen mich für meine Rechtsberatung.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig und auch von dieser Plattform nicht beabsichtigt.

Wenn Sie also keine weiteren Nachfragen haben, schließen Sie Ihre Frage hier durch Akzeptanz meiner Antwort. Vielen Dank!