So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16846
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Bin im Einzelhandel t tig und habe eine 6 Tage Woche. Mein

Kundenfrage

Bin im Einzelhandel tätig und habe eine 6 Tage Woche. Mein AG möchte mir einen Feiertagssamstag (25.12. oder 01.01.) nicht zahlen. Das heißt, ich muß einen der beiden Samstage heraus arbeiten. Begründung dazu ist: Ich müsse nicht jeden Samstag arbeiten, deswegen wird auch nicht jeder Feiertagssamstag angerechnet. Falls das aber der Fall ist, wie steht es dann mit Urlaub? Wenn ich zwei Wochen Urlaub nehme berechnet mein AG mir 12 Tage, aber wenn ich doch regulär nicht jeden Samstag arbeiten muss, wären es nur 11 Tage?!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Die Entgeltfortzahlung an Feiertagen richtet sich nach dem EFZG.

Nach § 2 I EFZG muss der Arbeitgeber für Arbeitszeit, die infolge eines gesetzlichen Feiertags ausfällt das Arbeitsentgelt zahlen, das der Arbeitnehmer ohne den Arbeitsausfall erhalten hätte.

Da Sie wahrscheinlich nicht am Sonntag arbeiten, also Ihre Woche von Montag bis Samstag geht, muss er Ihnen selbstverständlich Lohnfortzahlung leisten.


Der Urlaub berechnet sich bei einer 6 Tage Woche anders als bei einer 5 Tage Woche.

Ihr Mindesturlaub beträgt 24 Werktage (§ 13 BundesurlaubsG) also 4mal 6 Tage.

Wenn Sie zwei Wochen Urlaub nehmen, werden 12 Tage in Ansatz gebracht.

Bei einer 5 Tage Woche werden nur 10 Tage in Ansatz gebracht.


Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Bedingung, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung und eine rasche Akzeptierung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.










Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht



Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung

Vielen Dank

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich habe aber im Internet herausgefunden, dass es Gerichtsurteile gibt in denen der Arbeitnehmer vorweisen musste, dass er tatsächlich diesen Samstag arbeiten müsste (auf den der Feiertag fällt). Es steht wörtlich in diesem Beitrag: Praktisch wird vermutlich keine Entgeldfortzahlungsanspruch bei Feiertagen durchsetzbar sein, wenn es keine festen Einsatztage auf Grund von Dienstplänen gibt. So ist das auch bei mir.

Bin selbst auch der Ansicht, dass mir alle Feiertage zwischen Mo und Sa berechnet werden müssen. Doch wenn ich zu meinem AG gehe um diese Thematik zu besprechen, brauche ich eine rechtlich einwandfreie Aussage. Vielen Dank für die schnelle Bearbeitung!

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,


offensichtlich liegt ein Mißverständnis vor und Sie haben keine 6 Tage Woche in dem Sinne, dass Sie regelmäßig Montag .- Samstag arbeiten, sondern Sie haben eine 5 Tages Woche, in dem Sinne, dass Sie nur 5 Tage arbeiten, diese aber von Montag bis Samstag liegen können.

Einen Tag in der Woche haben Sie frei.

Dann ist es leider so, dass tatsächlich nachgewiesen werden muss, dass Sie an dem konkreten Samstag gearbeitet hätten.

Wenn Sie aber einen Tag in der Woche ( außer Sonntag ) frei haben, errechnet sich Ihr Urlaub anders.

Dann müssten Ihnen für zwei Wochen Urlaub nur 10 Tage angerechnet werden.




Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für die freundliche Akzeptanz.

Es tut mir leid, dass meine Auskunft für Sie nicht günstiger ausfällt, aber das Gesetz spricht hier ganz klar von " infolge" , was bedeutet, dass allein der Feiertag ursächlich sein muss.

Ihnen alles Gute und noch einen schönen Abend