So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3523
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

guten abend nach unserem letzten austausch ist bis die tage

Kundenfrage

guten abend
nach unserem letzten austausch ist bis die tage nichts passiert und nun habe ich eine vorladung von der polizei bekommen wegen eregung öffentlichen ärgernisses ! jetzt wollte ich fragen wie ich mich verhalten soll nun oder was ich bei der pol angeben muss oder erlauben muss ?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:


Als Beschuldigter sind Sie nicht verpflichtet vor den Strafverfolgungsbehörden zu erscheinen und eine Aussage zu machen.

Hiervon ist auch grundsätzlich abzuraten, da die Ermittlungsbehörden Ihnen nachweisen müssen, dass Sie eine Straftat begangen haben.

Vor diesem Hintergrund sollten Sie sich durch einen Strafverteidiger vertreten lassen, der zunächst Akteneinsicht nimmt und die Beweislage prüft, um dann die Verteidigungsstrategie danach auszurichten.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Sie mögen meine Antwort bitte akzeptieren. Dies erfolgt in der Weise, in dem Sie auf den grünen Button „Akzeptieren“ klicken.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

das heist ich soll die vorladung einfach ignorieren und einfach nicht drauf reagieren oder wie

 

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

es besteht jedenfalls keine Erscheinenspflicht. Darüber hinaus haben können Sie von Ihrem Schweigerecht Gebrauch machen.

Sie können der Polizei kurz mitteilen, dass Sie den Termin nicht wahrnehmen und zur Sache keine Aussagen machen und sich durch einen RA verteidigen lassen werden.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

ok aber sieht das net aus wie ein schuldeingeständniss ?

und eine vorladung ist doch eine pflicht dachte ich sonst wird man polizeilich vorgeführt zu ??

wen ich dort erscheine muss ich da irgendwas angebene oder fingerabdrücke abgeben oderr fotos machen lassen ?

würdem ich son interresieren was man mir genau vorwirft !

 

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

die Ausübung strafprozessualer Rechte stellt selbstverständlich kein Schuldeingeständnis dar.
Ein Geständnis liegt erst dann vor, wenn Sie ausdrücklich die Begehung der Ihnen vorgeworfenen Tat zugeben.

Ich darf Sie nunmehr bitten meine Antwort zu akzeptieren, da es in der Sache nichts mehr vorzutragen gibt.