So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASBurges.
RASBurges
RASBurges, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 65
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52239910
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASBurges ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich bin Mieterin in einem

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich bin Mieterin in einem 3 Familienhaus. In meinem Mietvertrag steht nichts von einer Waschordnung. Seit einiger Zeit beschwert sich allerdings eine Mitmieterin über den Geruch meines Waschmittels. Es ist ein handelsübliches Waschmittel.
Sobald ich meinen Trockner in Betrieb nehme bzw. meine gewaschene Wäsche aufhänge werden die Waschküchenfenster entweder gekippt oder komplett geöffnet, mit der Begründung der Dampf meiner gewaschenen Wäsche ziehe in ihre Wohnung und das sei eine Zumutung. Mittlerweile behauptet sie ich würde für externe waschen, da ich angebl. 10 Maschinen gewaschen hätte, das könnte Sie anhand meiner Wasser u. Stromrechnung nachweisen uns Sie hätte Bilder, dass die Wäsche die aufgehängt wurde, nicht meine sei und Sie hätte gesehen, dass ich die Wäsche aus dem Trockner raus und weg gebracht hätte. Würde ich dieses nicht unterlassen, drohe eine Anzeige. Sie könne alles mit Bildern beweisen.
Die Wäsche, die ich wasche ist einzig und allein, die meines Freundes und meine.
Da ich in einem Modeunternehmen tätig bin und entsprechend repräsentieren sollte, habe ich auch etwas hochwertigere Kleidungsstücke.
Wie kann ich in diesem Fall eine Regelung erzielen, bzw. meiner Vermieterin einen Vorschlag machen?

Vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen

C.Schnabel
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASBurges hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Frau Schnabel,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Das Verhalten der Mitmieterin ist mehr als ungewöhnlich und von Ihnen nicht zu akzeptieren. Fordern Sie die Mitmieterin schriftlich auf entsprechende unhaltbaren Vorwürfe zu unterlassen und verbieten Sie sich auch entsprechende Nachstellungen und Kontrollen. Teilen Sie weiter mit, dass Sie einer Anzeige wegen was auch immer gelassen entgegensehen. Schließlich fordern Sie die Mitmieterin auf eine Gutachten vorzulegen, dass der Geruch eines handelsüblichen Waschmittels schädlich sei.

In dem Schreiben teilen Sie der Mitmieterin mit, dass sollten sich entsprechende Vorwürfe sich wiederholen, Sie gerichtlich eine Unterlassung einfordern werden.

Dieses Schreiben senden Sie an die Mitmieterin und in Kopie an die Vermieterin. Hört das Verhalten der Mitmieterin nicht auf, empfehle ich einen Rechtsanwalt zu beauftragen, der eine entsprechende Unterlassungserklärung einfordert oder diese gerichtlich beantragt.

Anders kommen Sie hier nicht weiter.Kompromisse sind hier auch nicht angeraten.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.


Mit freundlichen Grüßen