So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6247
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Guten Tag, Ich habe heute erst einen Brief von meinem Stiefvater

Kundenfrage

Guten Tag, Ich habe heute erst einen Brief von meinem Stiefvater erhalten bzgl. einer Darlehensangelegenheit fuer das Haus meiner bereits vor nun ueber einem Jahr verstorbenen Mutter und deren 2 Kindern. Ich bin als erstes Kind meiner Mutter mit einem 12ten an der Erbschaft beteiligt, allerdings bin ich auch im Falle, dass mein Stiefvater weitere Zahlungen nicht erfuellt/erfuellen kann das einzige der Kinder welche eine Auszahlung an die Darlehensbank weiterfuerhen koennte - mit 100% Haftung des Gesamtdarlehens. Also nur ein 12tel Erbin aber 100% verantwortlich. Die Hoehe des Darlehens oder der Wert des Hauses ist mir auf Grund des Bankgeheimnisses nicht mitgeteilt worden. Ausserdem steht in der Korrespondenz von der Bank an meinen Stiefvater, dass er ihnen bereits mitgeteilt haette, dass jenes Darlehen durch Ertraege einer Lebensversicherung beglichen werden wuerden. Zur Zeit bin ich mir nur ueber eine Lebensversicherungsauszahlung bewusst - das waere meine Erbschaft von meiner Mutter an mich...Es ist moeglich, dass ich von weiteren Lebensversicherungsauszahlungen nichts weiss - bin allerdings auf Grund der Gesamtsituation und historischen Familiensituation sehr vorsichtig bzgl der Aussage, dass das Darlehen von einer Lebenversicherung beglichen werden wird. Diese Paragraphen wurden nachtraeglich von meinem Stiefvater durchgestrichen und mit ‘Quatsch’ betitelt. Bei der Bank liegt dieses Schreiben noch so vor, nichts hat sich geandert und weitere Korrespondenz von meinem Stiefvater oder meinen Halbschwestern ist bisher auch nocht nicht eingetroffen. Ich habe heute erst von dieser Sache erfahren - ich lebe im Ausland, mit meinem britischen Mann und (bald) 2 Kindern - jegliche Auzahlungen an die Darlehensbank wuerden demnach nur meine eigene Familie belasten,bei einem sehr geringen Gewinn (12tel) meinerseits. Die Darlehnsbank informierte mich, dass es am besten waere juristischen Rat einzuziehen, da angenommen wird, dass nach einem Jahr nach dem Todesfall die Erbschaft nicht mehr abgeschlagen und ich nicht mehr ausbezahlt werden koennte! Stimmt das? Was sind meine Moeglichkeiten meine kritische Situation zu mildern oder umzukehren? Mein Stiefvater hat seit mehr als 20 Jahren eine sehr gute Position hat aber seit dem Tod meiner Mutter durchaus viel gelitten, und mit der jetzigen writschaftlichen Situation moechte ich einfach klarstellen, dass ich mich/meinen Mann und meine Kinder mit der geringen Erbschaft deren Familienhauses (in dem ich nie wirklich gewohnt habe) nicht finanziell in den Ruin stuerze und meine Stieffamilie dabei auch noch rette und sie dabei Gewinn daraus ziehen. Am liebsten wuerde ich ausgezahlt werden; wissen, um wieviel es sich denn nun wirklich handelt im Falle einer Erbschaftsauszahlung oder eben Darlehenszahlung meinerseits. Was ist mein Risiko im schlimmsten Falle und was mein Gewinn? Und was kann ich tun um vielleicht sogar im Falle einer Nichtauszahlung einfach das Erbe abzuschlagen.     Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort. Mit frdl Gruss N B.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

aufgrund Ihrer Schilderungen ist davon auszugehen, dass Sie entweder den Kreditvertrag mit unterzeichnet oder über das Erbe die Verbindlichkeiten des Hauses übernommen haben. Im ersten Fall wäre eine Haftung völlig unabhängig von einem Erbe. Im zweiten würden allerdings lediglich Verbindlichkeiten in Höhe Ihres Erbteils auf Sie übergegangen sein. Dies kann mangels näherer Informationen nicht abschließend geklärt werden.

Da Sie Ihren einzigen Wohnsitz offensichtlich bei Eintritt des Erbfalles im Ausland hatten, beträgt die Ausschlagungsfrist 6 Monate (vgl. § 1944 Abs. 3 BGB) und beginnt, mit Kenntnis von dem Anfall der Erbschaft und dem Grund der Berufung (z.B. Testament) (vgl. § 1944 Abs. 2 BGB). Falls diese Frist bereits verstrichen ist, haben Sie die Erbschaft angenommen. Dies würde bedeuten, dass Sie auch für existente Schulden haften.

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten oder weiterem Klärungsbedarf nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
[email protected]
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke XXXXX XXXXX Antwort - allerdings sind einige Fragen offen geblieben. Z.B., kann ich fuer meinen Teil der Erbschaft bereits jetzt ausbezahlt werden und somit - oder anders - aus der Erbschaft austreten? Ich moechte von der ganzen Sache eigentlich nur noch befreit werden und die Angelegenheit wird sicherlich auch nicht ohne Konflikte abzuwickeln sein - daher am besten so frueh wie moeglich damit abschliessen und das eigene Leben weiterleben. Gibt es weitere Moeglichkeiten, oder bin ich jetzt fuer immer ohne jegliche Ausschlagmoeglichkeiten in diese Erbschaft eingeschlossen? Der Kreditvertrag wurde von mir noch nicht unterschrieben (darum geht es ja meinem Stiefvater und der Bank jetzt), aussderdem liegt einTestament meiner Mutter nicht vor). Ich habe allerdings Korrespondenz vom Finanzamt(?) unterschrieben, die angibt, wer in der Erbgemeinschaft ist. Dankend, N.B.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke XXXXX XXXXX Antwort - allerdings sind einige Fragen offen geblieben. Z.B., kann ich fuer meinen Teil der Erbschaft bereits jetzt ausbezahlt werden und somit - oder anders - aus der Erbschaft austreten? Ich moechte von der ganzen Sache eigentlich nur noch befreit werden und die Angelegenheit wird sicherlich auch nicht ohne Konflikte abzuwickeln sein - daher am besten so frueh wie moeglich damit abschliessen und das eigene Leben weiterleben. Gibt es weitere Moeglichkeiten, oder bin ich jetzt fuer immer ohne jegliche Ausschlagmoeglichkeiten in diese Erbschaft eingeschlossen? Der Kreditvertrag wurde von mir noch nicht unterschrieben (darum geht es ja meinem Stiefvater und der Bank jetzt), aussderdem liegt einTestament meiner Mutter nicht vor). Ich habe allerdings Korrespondenz vom Finanzamt(?) unterschrieben, die angibt, wer in der Erbgemeinschaft ist. Dankend, N.B. ------>>>>> Weiter, bitte bestaetigen Sie nochmals, dass jegliche Schulden lediglich auf die Hoehe meines Erbanateils zurueckzufuehren waeren - oder muesste ich im schlimmsten Falle 100% der Schulden begleichen, wuerde aber weiterhin nur 12% des Hauses erben koennen? Nochmals Danke, N.B.