So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21608
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mir wurde telefonisch bei einem Werbeganruf eine kostenlose

Kundenfrage

Mir wurde telefonisch bei einem Werbeganruf eine kostenlose Maxdome-Nutzung für 30 Tage angeboten. Es wurden keinerlei Kosten für die Nutzung danach bekanntgegeben. Nun beruft sich Maxdome auf eine telefonisches "Ja" für die Vertragsvereinbarung von 12 Monaten über monatlich 20,00 € zum Einzug über meinen Internetdienstanbieter.
Muß ich dies akzeptieren, obwohl ich nie meine Einwilligung für eine Lastschrift gegeben habe?
Ich bedanke XXXXX XXXXX Voraus für eine Antwort.
MfG
Regina Zache
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Frau Zache,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Nein, das müssen Sie nicht hinnehmen. Für den Abschluss einer Sie zu irgendwelchen Zahlungen verpflichtenden vertraglichen Vereinbarung ist das Unternehmen Ihnen gegenüber in der Nachweispflicht.

Beruft es sich auf den Abschluss eines Vertrages, und leitet es daraus Zahlungsansprüche her, so muss es diesen Vertragsschluss auch unter Beweis stellen, was nicht gelingen wird: Da Sie keine auf die Herbeiführung eines Vertrages gerichtete Erklärung abgegeben haben, sind Sie auch zu keinen Zahlungen verpflichtet.

Sie sind ganz offenkundig Opfer eines "cold call" geworden. Bestimmte Unternehmen gehen mit dieser Masche systematisch auf Kundenfang.

Widersprechen Sie daher jeglichem Lastschrifteneinzug.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten oder Zweifeln gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie dagegen keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)


Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank XXXXX XXXXXür die Antwort.

Eine Frage noch: muß ich dieses telefonisch bestätigte "Ja" zur kostenfreien Nutzung von Maxdome auch als 12 monatigen Vetrag akzeptieren, denn Maxdome behauptet dies ?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihre freundliche Akzeptierung.

Nein, denn eine vertragliche Bindung ist nicht entstanden. Behauptet die Firma das, so muss sie Ihnen nachweisen, dass Sie einen entsprechenden Vertrag geschlossen haben. Das folgt aus der allgemeinen Verteilung der Beweislast, die immer derjenigen Partei eine Nachweispflicht auferlegt, die sich auf eine ihr günstige Vorschrift beruft. Will maxdom also Zahlung von Ihnen aufgrund eines vermeintlich geschlossenen Vertrages, müssen Sie dies auch beweisen.

Sie sollten daher jeder weiteren Forderung widersprechen und das Unternehmen auffordern, den behaupteten Vertrag in Nachweis zu bringen. Dies wird maxdom aber nicht können.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz