So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.

Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Da ich nicht wei in welchen Recht das f llt, schreibe ich

Kundenfrage

Da ich nicht weiß in welchen Recht das fällt, schreibe ich jetzt einfach hier rein.

Ich hatte im August nach rücksprache mit unserer Wohnungsverwaltung (Vermieter war zu diesem Zeitpunkt im Urlaub) eine Rohreinigungsfirma damit beauftragt unser WC Becken aufgrund einer verstopfung zu reinigen. Die Firma hat schriftlich bekannt gegeben dass das problem vermietersache sei. Rechnung wurde an den vermieter weitergeleitet und es wurde eine neue rechnung auf den vermiter ausgestellt und sollte von der Versicherung bezahlt werden. Im November bekam ich dann ein schreiben von einem Inkasso unternehmen mit der bitte die Forderung zu bezahlen. Was ich dann wieder an den Vermieter geleitet habe und dieser hatte dann mitte november bezahlt. Ende november
habe ich dann wieder post vom inkasso bekommen das ich doch jetzt bitte im rahmen des verzugsschadens die kosten der inanspruchnahme des inkasso bezahlen möchte.

Ist das alles rechtens wenn die rechnung neu auf den vermieter ausgestellt wurde.
Muß ich jetzt dafür haften ??
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender ,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:



Hierbei handelt es sich um einen typischen Fall und die Rechtslage ist eindeutig. Nach ihrer Schilderung haben sie die Firma beauftragt, sind also Vertragspartner der Firma. Dementsprechend müssen sie auch den Betrag bezahlen. Sofern sie von der Firma hier angemahnt worden sind und nicht bezahlt haben, müssen sie leider auch die Kosten des Verzuges, also die Inkassokosten tragen.



Die Rechnungskosten können sie allerdings an ihren Vermieter weiterleiten, da dieser zur Instandhaltung der Mietsache verpflichtet ist und auch die entsprechenden Kosten tragen muss. Dieses ergibt sich unmittelbar aus dem Gesetz und zwar aus Paragraph 535 BGB.





Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Eine Akzeptierungspflicht besteht auch dann, wenn die Antwort Ihnen vom Ergebnis nicht zusagt. Die Zufriedenheit bedeutet vielmehr, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagnachmittag und einen guten Wochenstart



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244





Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness , sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne Feld "akzeptieren" direkt unter meiner Antwort klicken.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Obwohl noch eine rechnung auf den vermieter ausgestellt wurde ???
Denn mein vermieter meinte das die rechnung die auf mich ausgestellt wurde dann nichtig sei. Und die rechnung die er bekommen hat, hat er fristgemäß bezahlt.


Und die Wohnungsverwaltung hatte mir ja gesagt das ich jemanden anrufen soll.

Ausserdem sind die Schreiben der Inkasso firma auf den falschen Namen ausgestellt. Denn unsere Nachbarn waren mit anwesend da bei denen dann ein loch im Rohr entdeckt wurde. Und die Rohrreinigungsfirma hatte beide Nachnamen aufgeschrieben.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen Dank für Ihren Nachtrag und für die Konkretisierung des Sachverhalts.

Sofern auch der Vermieter eine Rechnung erhalten hat und diese Rechnung bereits beglichen ist, brauchen sie selbstverständlich nicht noch einmal zahlen.

Meiner Einschätzung nach liegt hier entweder ein Irrtum vor auf der Gegenseite oder es liegt ein Betrugsversuch vor.

Sie sollten also keinesfalls zahlen und darauf verweisen, dass einerseits der Vermieter verantwortlich ist, diesem die Leistungen auch in Rechnung gestellt worden sind und er schließlich auch bezahlt hat, so dass das Schuldverhältnis zwischen dem Vermieter und der Firma gem. § 362 BGB erloschen ist. Dementsprechend hat die Firma weder Ihnen gegenüber noch gegenüber ihrem Vermieter einen bleibenden Anspruch.

Sollte die Firma trotzdem nicht von ihnen ablassen, sollten sie gegebenenfalls in Erwägung ziehen Betrugsanzeige zu erstatten sowie einen Kollegen vor Ort mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragen. In diesem Fall müsste auch die Gegenseite ihre Rechtsanwaltskosten grundsätzlich tragen, sofern sie die Forderung zurückgewiesen haben und die Gegenseite trotzdem nicht von ihnen ab lässt. Nach ihrer Schilderung sind ihre Erfolgsaussichten hier hoch.

Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagnachmittag und viel Erfolg in der Angelegenheit!

Bitte seien Sie auch so nett und akzeptieren sie noch kurz meine Antwort. Sofern sie noch Verständnisfragen haben können sie natürlich gerne nachfragen (selbstverständlich auch noch nach Akzeptierung).

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung: Rechtsanwalt und Diplom Jurist
Danjel Newerla und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es geht jetzt aber nicht um die Hauptforderung sondern um diese verzugszinsen die mir jetzt in rechnung gestellt werden. Die hauptforderung wurde ja fristgerecht bezahlt von der versicherung meines vermieters.

Also die 2. rechnung die auf meinen vermieter ausgestellt wurde ist fristgerecht bezahlt worden.

Die 1. rechnung an mich, die ich ja auch schon an meinen vermieter weiter geleitet hatte, da soll ich jetzt die verzugszinsen bezahlen.

Nur wie gesagt die hauptforderung wurde von der versicherung bezahlt.

Als ich mit dem Inkasso telefoniert hatte, habe ich denen Bescheid gesagt das es von der Versicherung übernommen wird. das es wohl nur später als auf meiner rechnung gesetzten frist fällig wird. Zu dem Zeitpunkt kannte ich die Frist auf der 2. Rechnung meines vermieters nicht.

Nach einem weiteren Telefonat mit dem Inkasso habe ich das alles zu verstehen gegeben. Aber es heißt immer nur das ICH bezahlen muß.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:

Ich kann sie sehr gut verstehen, dass sie etwas verwirrt sind (bitte nicht falsch verstehen).
Dieses ist genau die Absicht und die Taktik des Inkassobüros.Es soll hier Verwirrung und Unsicherheit gestiftet werden, damit Sie zahlen.

Im Juristischen ist es relativ einfach bei diesem Fall. Verzugszinsen können nur dann entstehen, wenn überhaupt einer Hauptforderung besteht, mit der der Schuldner in Verzug ist. Wenn ich Sie richtig verstanden habe, war aber die Hauptforderung schon beglichen, bevor das Inkassobüro eingeschaltet wurde.

Es kommt also nicht darauf an, wer auf welche Rechnung bezahlt hat, sondern dass die Hauptforderung bereits beglichen war. Ohne Hauptforderung dürfen auch keine Verzugsforderungen geltend gemacht werden.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ok ich glaube jetzt kommen wir hier auch durcheinander.

Mein vermieter hat nur eine rechnung von der reinigungsfirma bekommen (auf seinem Namen und eine Kopie meiner Rechnung).
Kein Inkasso.

Ich habe eine Rechnung der Reinigunsfirma und vom Inkasso bekommen.
Beides auf meinem Namen bzw der beiden Nachnamen. einmal meiner und der meiner nachbarn.

Mein vermieter hat auf die seiner rechnung gesetzten frist der Reinigungsfirma bezahlt.

Bei mir hatte die Reinigungsfirma das Inkasso beauftragt.
Da angeblich keinerlei zahlung und äusserungen seitens meines vermieters stattgefunden hätten.

Bei einem telefonat mit dem Inkasso meinten die aber das die reinigungsfirma wohl weiß das es von der versicherung bezahlt wird nur leider nicht wann.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen Dank für Ihren Nachtrag. Wissen Sie denn ob der Vermieter gezahlt hat, bevor das Inkassounternehmen beauftragt wurde.
Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Inkasso war schon beauftragt.



Als ich mit dem Inkasso telefoniert hatte, habe ich denen Bescheid gesagt das es von der Versicherung übernommen wird. das es wohl nur später als auf meiner rechnung gesetzten frist ( Inkasso) fällig wird. Zu dem Zeitpunkt kannte ich die Frist auf der 2. Rechnung meines vermieters ( Firma) nicht. Nach einem weiteren Telefonat mit dem Inkasso habe ich das alles zu verstehen gegeben. Aber es heißt immer nur das ICH bezahlen muß.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
o.k. Ich habe da noch eine Frage zum Verständnis. Das Inkassounternehmen darf er seine Kosten nur dann ersetzt verlangen, wenn eine wirksame Hauptforderung besteht und die betreffende Person (also ganz konkret sie) mit der Zahlung dieser Hauptforderung in Verzug ist.

Die Reinigungsfirma müsste sie also wirksam in Verzug gesetzt haben. Dieses geht auf zweierlei Weise. Entweder sie haben eine Mahnung mit einer Fristsetzung erhalten, damit sind sie nach Ablauf der Frist in Verzug oder sie haben eine Rechnung mit einem bestimmten oder zumindest bestimmbaren (zum Beispiel Zahlungen 14 Tagen ab Zugang der Rechnung) Zahlungsziel erhalten.

liegt zumindestens einer dieser beiden Voraussetzungen in ihrem Fall vor?

§ 286
Verzug des Schuldners

(1) Leistet der Schuldner auf eine Mahnung des Gläubigers nicht, die nach dem Eintritt der Fälligkeit erfolgt, so kommt er durch die Mahnung in Verzug. Der Mahnung stehen die Erhebung der Klage auf die Leistung sowie die Zustellung eines Mahnbescheids im Mahnverfahren gleich.

(2) Der Mahnung bedarf es nicht, wenn

1. für die Leistung eine Zeit nach dem Kalender bestimmt ist,
2. der Leistung ein Ereignis vorauszugehen hat und eine angemessene Zeit für die Leistung in der Weise bestimmt ist, dass sie sich von dem Ereignis an nach dem Kalender berechnen lässt,
3. der Schuldner die Leistung ernsthaft und endgültig verweigert,
4. aus besonderen Gründen unter Abwägung der beiderseitigen Interessen der sofortige Eintritt des Verzugs gerechtfertigt ist.

(3) Der Schuldner einer Entgeltforderung kommt spätestens in Verzug, wenn er nicht innerhalb von 30 Tagen nach Fälligkeit und Zugang einer Rechnung oder gleichwertigen Zahlungsaufstellung leistet; dies gilt gegenüber einem Schuldner, der Verbraucher ist, nur, wenn auf diese Folgen in der Rechnung oder Zahlungsaufstellung besonders hingewiesen worden ist. Wenn der Zeitpunkt des Zugangs der Rechnung oder Zahlungsaufstellung unsicher ist, kommt der Schuldner, der nicht Verbraucher ist, spätestens 30 Tage nach Fälligkeit und Empfang der Gegenleistung in Verzug.

(4) Der Schuldner kommt nicht in Verzug, solange die Leistung infolge eines Umstands unterbleibt, den er nicht zu vertreten hat.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Meine Rechnung ist vom 31.08. mit bitte zur bezahlung bis zum 14.09.

Die Daten der rechnung meines vermieters weiß ich leider nicht.

Da mein vermieter der firma aber bescheid gegeben hat das dies ein versicherungsfall und vermietersache ist, solle sich die firma bitte noch auf das ergebnis der versicherung gedulden. Was wohl auch ok war.



Das Inkasso hat mir am telefon das bis hier hin auch so bestätigt.


Also mit anderen worten, die Firma hatte wohl alles soweit mit meinem vermieter abgesprochen. Und ginge wohl alles gut.


Später erzählt mir das Inkasso am telefon immer was anderes.

Mein vermieter hätte sich nie gemeldet bzw geäussert usw.
Deswegen kommen sie jetzt wieder auf mich zurück.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen Dank für Ihren Nachtrag. Das hört sich wirklich merkwürdig an.
Es gibt wenn ich Sie richtig verstanden habe also eine Abrede zwischen dem Vermieter und dem Inkassobüro/ der Firma sowie zwischen dem Inkassobüro und ihnen. Sofern ihnen also zugesichert worden ist, dass zunächst das Ergebnis im Hinblick auf die Versicherung abgewartet werden soll, ist der Verzug somit gehemmt. Problematisch könnte natürlich sein, dass sie diese Abrede auch beweisen müssen. Gegebenenfalls könnte aber ihr Vermieter als Zeuge zur Verfügung stehen, sofern das Inkassobüro auch ihrem Vermieter gegenüber geäußert hat, dass zunächst die Versicherungsleistung abgewartet werden soll.

Sie sollten diesbezüglich noch einmal mit ihrem Vermieter sprechen. Gleichzeitig sollten sie dem Inkassobüro mitteilen, dass die Hauptforderung bereits beglichen ist und in Bezug auf die Verzugskosten kein Anspruch besteht, da es hier eine Abrede gab und diese Abrede offensichtlich auch eingehalten worden ist.

Sollte dann dennoch eine weitere Forderung/Reaktion erfolgen, sollten Sie einen Rechtsanwalt vor Ort mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragen.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es gibt eine abrede zwischen vermieter und Firma. ( Keine beweise)

Firma beauftragt Inkasso da sich ja angeblich nichts getan hat.

Inkasso nervt mich :-) Da ich auftraggeberin bin.

Alles was zwischen Firma und vermieter abgemacht wurde erzähle ich dem Inkasso. ( Keine beweise)

Die erzählen mir das sei alles Blödsinn.

Meine Frist vom Inkasso war der 15.11. am 29.11. schrieben sie mir das am 19.11. die hauptforderung von der versicherung an die firma bezahlt worden sei.

Da ja noch eine rechnung (Firma) erstellt worden ist und zwar auf meinen vermieter ( wohl auch ein paar tage später) wird ihm ja wohl nicht meine gesetzte ( Inkasso) bzw bis dahin schon ein paar tage vergangen frist angerechnet oder ?? er wird dann ja wohl auch sein 14 tage zeit (Firma) gehabt haben.

Er hat ja auch die frist auf der rechnung der Firma eingehalten.

Inkasso möchte jetzt aber Geld von mir.


Zitat:

Da Sie sich bereits bei Beauftragung unseres Büros als Auftraggeberin in Zahlungsverzug befanden, sind Sie-im Rahmen des Verzugsschadens_verpflichtet unserem Auftraggeber die Kosten unserer Inansruchnahme gem. §§ 280, 286 BGB- nebst Verzugszinsen-in o. g. Höhe zu ersetzten.

Zitat ende !!

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Genau das ist ja der Knackpunkt. Sie können nur in Verzug sein, wenn zum Zeitpunkt der Beauftragung des Inkassobüros die Forderung noch nicht beglichen worden ist und wenn sie zusätzlich auch Vertragspartnerin sind.

Hier liegt zwar eine Genehmigung durch die Hauptverwaltung vor, ich gehe aber nicht davon aus, dass sie in Vertretung für die Hausverwaltung und diese wiederum in Vertretung für den Vermieter den Auftrag erteilt hat, sondern sie persönlich. Wie bereits ursprünglich von mir ausgeführt hat die Firma dann grundsätzlich ihnen gegenüber einen Anspruch auf Zahlung und sie können sich die Kosten von ihrem Vermieter wiederholen. Etwas anderes würde nur dann gelten, wenn sie nachweisen könnten, dass es eine andere Abrede gibt, nämlich dass die Firma sich das Geld von ihrem Vermieter holen möchte und insbesondere auf die Reaktionen der Versicherung warten möchte.

Diese Abrede kann gegebenenfalls ihr Vermieter beweisen,also die Abrede mit der Versicherung. Sofern allerdings diese Abrede nicht beweisbar ist und sie zum Zeitpunkt der Beauftragung in Verzug gewesen sind (insbesondere vor dem Hintergrund, dass sie die Abrede mit dem Inkassobüro nicht beweisen können),wären die Inkassokosten tatsächlich erstattungsfähig.

Um es also auf den Punkt zu bringen müssen Sie leider im schlimmsten Fall die Inkassokosten tragen. Dieses wäre dann der Fall, wenn sie nicht nachweisen können, dass sie im Auftrage der Verwaltung die Firma beauftragt haben (dann sind sie nämlich selber Vertragspartnerin) und wenn sie nicht beweisen können, dass es eine Abrede dahingehend gibt, das zunächst auf die Zahlung der Versicherung gewartet werden soll.

Sollten die eben in den beiden letzten Sätzen genannten Voraussetzungen vorliegen (also sie sind Vertragspartnerin und können die Aussetzung des Verzuges nicht beweisen), da muss ich Ihnen wohl oder übel leider empfehlen die Inkassokosten zu zahlen.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • RASchiessl

    RASchiessl

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    9073
    Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/CH/chiessl/2015-7-17_7493_resizedimage.64x64.jpg Avatar von RASchiessl

    RASchiessl

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    9073
    Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    10849
    Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    8339
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von Tobias Rösemeier

    Tobias Rösemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    7152
    seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1136
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/a.merkel/bwbilda.jpg Avatar von Anja Merkel

    Anja Merkel

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    956
    Staatsexamen, Internationaler Titel LL.M.Eur, Zulassung als Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von Claudia Schiessl

    Claudia Schiessl

    Rechtsanwältin und Fachanwältin

    Zufriedene Kunden:

    5516
    Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz