So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dieter Michaelis.
Dieter Michaelis
Dieter Michaelis, Mediator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1521
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung als selbstständiger Anwalt im Arbeits-, Familien-, Straf- und Zivilrecht.
29823107
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dieter Michaelis ist jetzt online.

Hallo, ich befinde mich derzeit seit September 2010 in unbezahlte

Kundenfrage

Hallo,
ich befinde mich derzeit seit September 2010 in unbezahlte Elternzeit (bis August 2012). Mein Arbeitsverhältniss zu meinem Arbeitgeber ist ungekündigt, nur stillgelegt.
Leider erhielt ich dieses Jahr kein Weihnachtsgeld.
In meinem Vertrag ist es wortwörtlich so geregelt:
-Besondere Vereinbarung
"Der Anspruch auf Weihnachtsgeld richtet sich nach den tarifvertraglichen Bestimmungen. Abweichend davon beträgt die Höhe der Weihnachtsgratifikation für eine 12-monatige Beschäftigung im Kalenderjahr ein Monatsentgelt."
-Sonderzahlungen
"Sonderzahlungen, auf die kein gesetzlicher oder tariflicher Anspruch besteht, erfolgen freiwillig mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass daraus für die Zukunft kein Anspruch hergeleitet werden kann, auch wenn die Zahlung mehrmals erfolgt."

Meine Frage: Hat mein Arbeitgeber aufgrund dieser Klauseln evtl. ein Schlupfloch
gefunden um mein Weihnachtsgeld zu streichen? Habe eigentlich gedacht, dass mir
acht Monate prozentual vom 13. Gehalt zustehen?

Gruss
Eine Mama
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r ,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne beantworte ich Ihre Frage nach Ihren Sachverhaltsangaben wie folgt:

Sie haben Ihren Anspruch zutreffend berechnet.Nach der Vertragsbestimmung ist das Weihnachtsgeld proportional zu Ihrer Beschäftigungszeit im Jahre 2010 zu bemessen.

Es handelt sich also um 8/12 des vollen Anspruchs.

Die Sonderzahlungsklausel gilt nur für den Fall, dass in diesem Jahr das Weihnachtsgeld für alle AN gestrichen wird.

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet und von Ihrem Guthabenkonto abgebucht.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung .

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.


Mit freundlichen Grüßen

Dieter Michaelis

[email protected]

Neupforte 15
52062 Aachen
Tel. : 0241 38241
Fax : 0241 38242

Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

haben Sie noch weitergehende Fragen ?

M.f.G.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz