So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16932
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Kann ein bestehender Unterhaltstitel (Kindesunterhalt) in die

Kundenfrage

Kann ein bestehender Unterhaltstitel (Kindesunterhalt) in die Anteile einer Baugenossenschaft vollstreckt werden? Was genau bewirkt diese Vollstreckung?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Der Kindesvater hat einen Selbstbehalt von 900 € , ab 2011 vo 950 €.

Sie könnten allenfalls versuchen, den Mindestunterhalt einzuklagen. Dabei kehrt sich die Beweislast um, und der Unterhaltsschuldner muss darlegen, warum er nicht mehr verdienen kann.

Gegebenenfalls wird ihm das Einkommen zugerechnet, das er erzielen könnte, wenn er seiner Ausbildung entsprechend arbeiten würde.

Der Mindestunterhalt beträgt derzeit für die beiden Kinder je 225 € als Zahlbetrag, d.h das Kindergeld ist bereits abgezogen.

Sie können erst vollstecken, wenn der Unterhaltstitel vorliegt.

Die Vollstreckung bewirkt, dass mit staatlichem Zwang in einem festgelegten Verfahren Vermögenswerte beschlagnahmt und verwertet werden.

Auch Genossenschaftsanteile können gepfändet werden.




Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Bedingung, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung und eine rasche Akzeptierung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht



Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung

Vielen Dank









Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bei einem Selbstbehalt von 950 Euro monatlich, würde der Kindesvater n i e einen Cent an Unterhalt für die Kinder bezahlen müssen, da ihm 950 Euro monatlich locker zum Leben reichen (super günstige Miete aufgrund der Selbstbaugenossenschaft plus 450,- zur freien Verfügung). Das erscheint mir ein wenig viel, zumal ein Hartz IV Empfänger von weitaus weniger leben muss. In seinem Fall waren das 630 Euro, als seine Selbständigkeit ruhte. Wird es bei dieser Aktenlage vor Gericht überhaupt möglich sein, einen Unterhaltstitel in Höhe des gesetzlichen Mindestunterhaltes zu erlangen?
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,


Der Selbstbehalt beträgt beim Erwerbstätigen 900 € und beim Nichterwerbstätigen 750 €.

Wenn jemand nicht arbeitet, obwohl er könnte, wird ihm das, was er verdienen könnte als Einkommen zugerechnet und danach dann der Kindesunterhalt bemessen.( sog. fiktives Einkommen).

Teilweise, das ist von Gerichtsbezirk zu Gerichtsbezirk unterschiedlich, wird ihm auch eine Nebentätigkeit zugemutet.

Eine todsichere Sache ist so eine Unterhaltsklage allerdings nicht.

Haben Sie denn UVG beantragt ?


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht



Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung

Vielen Dank







Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin



Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung

Vielen Dank

Verändert von Claudia MarieSchiessl am 01.12.2010 um 16:20 Uhr EST
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen Gerne beantworte ich Ihnen diese.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin



Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung

Vielen Dank

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nein, das habe ich bisher nicht. Eigentlich wollte ich das selbst regeln und nicht noch dritte Stellen mit einbeziehen. Der Titel selbst soll nur Druckmittel sein und die Ernsthaftigkeit dieser Angelegenheit unterstreichen.

Eine letzte Frage hätte ich noch: Was passiert konkret bei einer Pfändung von Genossenschaftsanteilen? Werden diese auf die Kinder umgeschrieben? Zwangsversteigert? oder..?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Antworten im voraus.
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

gepfändet wird der Anspruch des Schuldners auf Auszahlung der Genossenschaftsanteile.und auch das Recht, die Kündigung auszuüben, um die Genossenschaftsanteile kündigen zu können.

Wenn die Genossenschaftsanteile dann ausgezahlt werden, wird dem Gläubiger dieses Geld angewiesen.


Ich würde Ihnen dringend anraten, UVG zu beantragen, da Sie dann erst einmal sicheres Geld haben.


Ich bitte nunmehr , meine Antwort zu akzeptieren.


Vielen Dank



Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht