So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 890
Erfahrung:  Steuerrecht, Zivilrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
K. Severin ist jetzt online.

vermeintlicher telef. Abschluss zu Tippgemeinsch. Eurowin 20.

Kundenfrage

vermeintlicher telef. Abschluss zu Tippgemeinsch. Eurowin 20. -Lichtensteiner Lotto System GmbH-. habe 2009 Anruf einer Berliner Bank bekommen sofort zu Kündigen. Habe ich am 11.12.09 getan. Jetzt beauftragt eine Nachfolgefirma von Eurowin -die Exellent Connections GmbH- einen Inkassodienst-leister zum eintreiben angeblicher alter noch fälliger Beitragsforderungen! ist das überhaupt berechtigt.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller, gern beantworte ich ihre Frage wie folgt:

 

Wenn Sie den Vertrag mit der Lichtenstein Lotto System GmbH gekündigt haben, dann ist ein Forderungsübergang aus diesem Vertrag auf die Excellent Connections GmbH ausgeschlossen, weil infolge der Kündigung des Vertrages mit dem Rechtsvorgänger das vertragliche Schuldverhältnis erloschen ist und sich deshalb aus diesem keine Forderungen gegen Sie ergehen können, die auf den Rechtsnachfolger übergegangen sind.

 

Sie müssen daher auf gar keinen Fall zahlen und sollten der Geschäftsführung der Excellent Connections GmbH androhen, diese wegen versuchten Betrugs anzuzeigen, wenn diese weiter rechtswidrig Zahlungen von Ihnen fordern sollte durch die Inkassogesellschaft.

 

Wenn Ihnen allerdings ein gerichtlicher Mahnbescheid über die angeblichen Forderungen zugeht, müssen Sie gegen diesen innerhalb von 14 Tagen Widerspruch einlegen. Unterlassen Sie das, kann nach Ablauf der Widerspruchsfrist gegen Sie ein Vollstreckungsbescheid beantragt werden, aus dem die Zwangsvollstreckung gegen Sie wegen der angeblichen Forderungen betrieben werden kann.

 

Ich hoffe damit ihre Frage beantwortet zu haben und stehe Ihnen für Nachfragen gegebenfalls gern zur Verfügung.

 

Weiter bitte ich höflich um Bezahlung meiner Rechtsberatung, indem Sie das grüne Feld "akzeptieren" anklicken.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

KSRecht

Rechtsanwalt

 

 

 

 



Verändert von KSRecht am 02.12.2010 um 05:12 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz