So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6459
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

ich bin 2 jahre verheiratet und alles ist sch...., mei mann

Kundenfrage

ich bin 2 jahre verheiratet und alles ist sch...., mei mann hat besitz - ich natürlich nicht - und bezahlt mir monatlich 1000 € haushaltsgeld.unsere beziehung läuft derzeit auf sparflamme und ich kurz davor ich zu trennen. bekomme ich unterhalt - ich bin ohne einkommen und 58 jahre alt und bis an. 2009 selbständig. wenn ich mich trenne, wie sieht es denn dann mit meiner weiteren zukunft aus. was würde ich denn bekommen - wenn ich mich trenne und wie sieht es denn dann mit der vermögensaufteilung aus. wie leben in der sog. zugewinngemeínschaft- mein hat hat, wie bemerkt schon vermögen vor der ehe, aber auch div. auszahlungen, wie lv, bereits während der ehe. bitte verurteilen sie meine gedanken nicht - ich habe auch einen 19jährigen sohn der sich noch in der ausbildung befindet und für den ich natürlich verantwortlich bin - und froh bin, dass er noch zu hause wohnt.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

grundsätzlich können Sie Unterhalt beanspruchen. Die Höhe des Anspruchs richtet sich nach dem Einkommen Ihres Mannes. Falls Sie hierzu Angaben machen können, wäre eine Berechnung möglich.

Vermögen, welches in der Ehe erworben wurde, wird im Wege des Zugewinnausgleichs ausgeglichen bzw. geteilt. Auch hier kommt es maßgeblich auf die Höhe des Vermögens an. Das Vermögen vor der Ehe bleibt jedoch unberücksichtigt.

p { margin-bottom: 0.21cm; }

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den von Ihnen anerkannten Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten und weiterem Klärungsbedarf kontaktieren Sie uns bitte.


Mit freundlichen Grüßen


RA Grass


[email protected]



S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
er hat auch schon eine exfrau de er bezahlen muss - welche priorität nehme ich ein - er hat ein einkommen von monatlich 4700 € netto + mieteinnahmen usw. die genauen wirtschaftlichen verhältnisse kenne ich nicht. habe ich eine möglichkeit die vermögenensverhältnisse zu ermitteln.
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

bei Trennung haben Sie einen Anspruch auf Auskunftserteilung, um die genauen Einkünfte zur Unterhaltsberechnung zu ermitteln. Für den Unterhalt sind die durchschnittlichen Einkünfte der letzten 12 Monate, sowie Mieteinkünfte, Zinserträge, Wohnvorteil (falls der Verpflichtete mietfrei im Eigentum wohnt) etc. maßgeblich. Abziehbar sind eventuelle Belastungen für eheprägende Schulden, berufsbedingte Aufwendungen (Fahrtkosten, Berufskleidung etc.) und Vorsorge für Rente und Krankenversicherung.

Im Übrigen gibt es auch einen Auskunftsanspruch bezüglich des sog. Zugewinnausgleichs, also dem Ausgleich des in der Ehe erworbenen Vermögens.

Mit der Ex-Frau Ihres Mannes sind Sie gleichgestellt. Dies bedeutet, dass er beiden Frauen Unterhalt zu zahlen hätte. Eventuell müsste ein derzeit bezahlter Unterhalt der Ex-Frau gekürzt werden.


Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
[email protected]