So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 887
Erfahrung:  Steuerrecht, Zivilrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Meine Eltern leben noch beide. Meiner Mutter geh rt das Haus

Kundenfrage

Meine Eltern leben noch beide. Meiner Mutter gehört das Haus in dem sie leben. Meine Mutter will das Haus nach ihrem Tod an ihren Ehemann (meinen Vater) vererben. Wir sind 2 Kinder. Meine Eltern wollen, daß meine Schwester nur ihr Pflichtteil bekommt. Wie muß dieses im Testament formuliert werden ?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

 

ihre Frage beantworte ich gern wie folgt:

 

Wenn ihre Eltern im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft leben, muss ihr Vater ihre Mutter als Erbin seines Nachlasses testamentarisch zu 1/2 einsetzen und Sie daneben zu 1/2 des Nachlasses. Ihre Schwester ist dann enterbt, weil der gesamte Nachlass auf den überlebenden Ehepartner und Sie testamentarisch verteilt ist. Ihre Schwester hat dann nur noch Anspruch auf den gesetzlichen Pflichtteil am Nachlass ihres Vaters. Dieser beträgt die Hälfte des gesetzlichen Erbteils in Höhe von 1/4, also 1/8. Dieser Anspruch geht auf Geld.

 

Wenn ihre Mutter ihr Haus an ihren Vater allein vererben will, dann muss diese ihren Vater testamentarisch als Alleinerben des Hauses einsetzen und Sie gegebenfalls als Nacherbin im Falle des Todes ihres Vaters. Ihre Mutter muss weiter testamentarisch bestimmen, dass der übrige Nachlass allein auf ihren Vater und Sie übergehen soll und in welchem Verhältnis. Weiter kann ihre Mutter auch testamentarisch verfügen, dass Ihr Vater einen bestimmten Wertausgleich an Sie für das Haus leisten soll, wenn das Haus den wesentlichen Nachlass ihrer Mutter darstellt. In diesem Fall sollte der durch ihren Vater an Sie zu leistende Betrag der Erbquote entsprechen, die ihre Mutter für Sie an ihrem Nachlass vorsehen will, d.h. es sollte der Verkehrswert des Hauses ermittelt werden und anschließend ihre Mutter testamentarisch bestimmen, in welcher Höhe Sie als Miterbin an diesem Wert durch den Wertausgleichsanspruch gegenüber ihrem Vater als Alleinerben des Hauses beteiligt werden sollen. Auch in diesem Fall ist ihre Schwester enterbt, weil der gesamte Nachlass ihrer Mutter auf ihren Vater und Sie übergeht. In diesem Fall hat ihres Schwester ebenfalls einen Pflichtteilsanspruch in Höhe der Hälfte des gesetzlichen Erbteils von 1/2, also 1/8 gegen ihren Vater und Sie als Erbengemeinschaft.

 

Ich rate weiter dringend an, dass ihre Eltern ihre Testamente oder ein gemeinsames Testament durch einen erfahrenen Kollegen vor Ort, am Besten einen Fachanwalt für Erbrecht aufsetzen lassen, damit ihre Erbwünsche rechtlich optimal umgesetzt werden.

 

Sollten Sie eine Nachfrage haben, dann stehe ich Ihnen für deren Beantwortung gern zur Verfügung.

 

Ich bitte weiter höflich um Bezahlung meiner Rechtsberatung, indem Sie das grüne Feld "akzeptieren" anklicken.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

KSRecht

Rechtsanwalt

 

 



Verändert von KSRecht am 28.11.2010 um 05:02 Uhr EST
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Fragsetellerin, leider habe ich mich im zweiten Absatz ganz am Ende vertippt: es muss hier heißen .... die Hälfte des gesetzichen Erbteils von 1/4, also 1/8 gegen ihren Vater und Sie als Erbengemeinschaft.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

KSRecht

Rechtsanwalt

Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin, haben Sie noch eine Frage ?

 

Ansonsten bitte ich höflich darum, meine Rechtsberatung durch Akzeptierung meiner Antwort zu bezahlen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

KSRecht

Rechtsanwalt



Verändert von KSRecht am 28.11.2010 um 10:27 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz