So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21562
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

habe ich das recht meine lebens gef hrtin nicht ehefrau die

Kundenfrage

habe ich das recht meine lebens gefährtin nicht ehefrau die mit gemeldet ist aus meiner wohnung zuweisen wenn ich meine sie betrügt mich
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Soweit Sie allein Inhaber des Hausrechts sind, sind Sie grundsätzlich auch berechtigt, von diesem Hausrecht gegenüber Ihrer Lebensgefährtin Gebrauch zu machen und sie der Wohnung zu verweisen.

Alleiniger Inhaber des Hausrechts sind Sie dann, wenn Sie der alleinige Mieter einer Mietwohnung oder der Alleineigentümer einer Wohnung oder eines Hauses sind. Ist das der Fall, können Sie Ihre Lebensgefährtin auffordern, die Wohnung/das Haus zu verlassen. Die Tatsache, dass Ihre Lebensgefährtin bei Ihnen gemeldet ist, spielt keine Rolle und steht der Ausübung Ihres Hausrechts nicht entgegen.

Begründen müssen Sie diesen Schritt nicht, denn wenn Ihre Lebensgefährtin nicht Mitmieterin/Miteigetümerin ist, steht ihr kein eigenes Recht an der Wohnung/an dem Haus zu, auf das sie sich berufen und das sie Ihrer Aufforderung entgegegensetzen könnte.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten oder Zweifeln gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie dagegen keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)


Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Soweit Sie allein Inhaber des Hausrechts sind, sind Sie grundsätzlich auch berechtigt, von diesem Hausrecht gegenüber Ihrer Lebensgefährtin Gebrauch zu machen und sie der Wohnung zu verweisen.

Alleiniger Inhaber des Hausrechts sind Sie dann, wenn Sie der alleinige Mieter einer Mietwohnung oder der Alleineigentümer einer Wohnung oder eines Hauses sind. Ist das der Fall, können Sie Ihre Lebensgefährtin auffordern, die Wohnung/das Haus zu verlassen. Die Tatsache, dass Ihre Lebensgefährtin bei Ihnen gemeldet ist, spielt keine Rolle und steht der Ausübung Ihres Hausrechts nicht entgegen.

Begründen müssen Sie diesen Schritt nicht, denn wenn Ihre Lebensgefährtin nicht Mitmieterin/Miteigetümerin ist, steht ihr kein eigenes Recht an der Wohnung/an dem Haus zu, auf das sie sich berufen und das sie Ihrer Aufforderung entgegegensetzen könnte.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten oder Zweifeln gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie dagegen keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Aus diesem Grunde besteht die Pflicht zur Akzeptierung auch dann, wenn das Resultat der Rechtsberatung nicht Ihren persönlichen Vorstellungen oder Wünschen entsprechen sollte.

Bestehen dagegen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Aus diesem Grunde besteht die Pflicht zur Akzeptierung auch dann, wenn das Resultat der Rechtsberatung nicht Ihren persönlichen Vorstellungen oder Wünschen entsprechen sollte.

Bestehen dagegen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz