So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo, ich habe vor 2,5 Jahren ein Laden gekauft und vermute

Kundenfrage

Hallo,
ich habe vor 2,5 Jahren ein Laden gekauft und vermute das die Bilanzen deutlich frisiert waren. Danach richtete sich auch der Firmenwert....
Kann ich jetzt noch klagen, und wie sehen meine chancen dabei aus?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Auch für den Kauf einer Firma/ eines Unternehmens gelten grundsätzlich die Regeln des allgemeinen Kaufrechtes.

Naturgemäß wird der Wert des Unternehmes und damit der Kaufpreis von einer Reihe von Faktoren bestimmt, insbesondere vom Substanzwert und vom sogenannten Goodwill. Basis für die Wertermittlung sind meist die Bilanzen der vergangenen Jahre.

Im Kaufrecht gelten die Regeln der Gewährleistung. Mangelt es also dem Kaufgegenstand an einer zugesicherten Eigenschaft, ist dieser also mangelbehaftet, können Gewährleistungsansprüche geltend gemacht werden. Hier käme unter Umständen eine Minderung des Kaufpreises in Frage.

Gewährleistungsansprüche unterliegen allerdings der Verjährung. Die Verjährungsfrist beträgt grundsätzlich zwei Jahre.

Insofern dürften etwaige Ansprüche auf Minderung des Kaufpreise oder ein Rücktritt vom Vertrag und damit eine Rückabwicklung leider zwischenzeitlich verjährt sein.

Ob hier noch eine Anfechtung wegen arglistiger Täuschung nach § 123 BGB in Frage kommt, kann aus der Ferne nicht eingeschätzt werden. Dies würde auch voraussetzen, dass Sie nachweisen können, dass die vorgelegten Bilanzen manipuliert worden sind.

Gegebenenfalls sollte Sie den Vertrag einem Anwalt vor Ort vorlegen, damit dieser und dessen Geschäftsgrundlagen eingehen geprüft werden können.

Ich bedauere, Ihnen keine bessere Information geben zu können.

Falls Sie Nachfragen haben, können Sie diese gern stellen.

Mit freundlichen Grüßen



Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage? Wenn nicht, darf ich Sie bitten, Ihre Frage hier durch Akzeptieren meiner Antwort zu schließen. Vielen Dank!
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage? Wenn nicht, darf ich Sie bitten, Ihre Frage hier durch Akzeptieren meiner Antwort zu schließen. Vielen Dank!
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bislang haben Sie meine Antwort noch nicht akzeptiert. Ich darf Sie bitten, dies noch nachzuholen, denn erst durch die Akzeptanz wird Ihre Zahlung verbucht und Sie bezahlen mich für meine Rechtsberatung.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig und auch von dieser Plattform nicht beabsichtigt.

Wenn Sie also keine weiteren Nachfragen haben, schließen Sie Ihre Frage hier durch Akzeptanz meiner Antwort. Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz