So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Dringend!!!! Hallo, Haben vor ein paar jahren einen Hof

Kundenfrage

Dringend!!!!
Hallo,

Haben vor ein paar jahren einen Hof gekauft,
Bank hatte beim Notar mündlich einer Finanzeirung zugesagt dieses nach ein paar Wochen teilweise revidiert, so haben wir mit der Hofbesitzerin quasi einen Mietkauf vereinbartplus die Hälfte der Kaufsumme mittlerweile hat sie mehr als die Hälfte des geldes erhalten(mit Sonderzahungen)
Leider wurde mein Mann insolvent und die Bank hat auch der Hofbesitzerin gedroht das sie jetzt für unsere Schulden aufkommen müsse worauf sie jetzt sehr sauer reagierte und über ihren Anwalt unseren Insolvenzverwalter mitgeteilt eine Rückabwicklung des Hof zu veranlassen.
Hof wurde vor 1,5 Jahren auf mich umgetragen.....können wir uns irgendie dagegen wehren, der Insolvenzverwalter wollte den Hof nicht anrühren da er zu hoch belastet sei.
Desweiteren haben wir noch ein Haus das die Ganze Zeit zum verkauf steht und wir sind
eigentlich kurz vor einem erfolgreichen Abschluss, darf sie jetzt ablehnen, oder muß sie unsere Geld noch annehmen??
Rüchabwicklung hat noch nicht stattgefunden, haben Frist bis 25.Nov
Bitte Bitte um Antwort
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:



Nach Ihrer Schilderung sehe ich zumindest aus Ihrer Sicht kein größeres Problem.





Sie schrieben: „So haben wir mit der Hofbesitzerin quasi einen Mietkauf vereinbart plus die Hälfte der Kaufsumme mittlerweile hat sie mehr als die Hälfte des Geldes erhalten(mit Sonderzahungen) „



Sie haben also Ihren Teil der Vereinbarung erfüllt. Einen Grund für eine Rückabwicklung sehe ich daher nicht. Sie haben hier keine Falschen Angaben gemacht, daher kann die Verkäuferin hier den Kaufvertrag nicht wegen arglistiger Täuschung gem. § 123 BGB anfechten.



Sollte der vereinbarte Kaufpreis aber bis zum 25.11. nicht vorliegen könnte die Verkäuferin grundsätzlich zurücktreten (aber erst dann). Sofern Sie aber die Frist einhalten können, ist die Verkäuferin an den Vertrag gebunden.



Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Eine Akzeptierungspflicht besteht auch dann, wenn die Antwort Ihnen vom Ergebnis nicht zusagt. Die Zufriedenheit bedeutet vielmehr, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Samstagabend!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244



Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:



Nach Ihrer Schilderung sehe ich zumindest aus Ihrer Sicht kein größeres Problem.





Sie schrieben: „So haben wir mit der Hofbesitzerin quasi einen Mietkauf vereinbart plus die Hälfte der Kaufsumme mittlerweile hat sie mehr als die Hälfte des Geldes erhalten(mit Sonderzahungen) „



Sie haben also Ihren Teil der Vereinbarung erfüllt. Einen Grund für eine Rückabwicklung sehe ich daher nicht. Sie haben hier keine Falschen Angaben gemacht, daher kann die Verkäuferin hier den Kaufvertrag nicht wegen arglistiger Täuschung gem. § 123 BGB anfechten.



Sollte der vereinbarte Kaufpreis aber bis zum 25.11. nicht vorliegen könnte die Verkäuferin grundsätzlich zurücktreten (aber erst dann). Sofern Sie aber die Frist einhalten können, ist die Verkäuferin an den Vertrag gebunden.



Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Eine Akzeptierungspflicht besteht auch dann, wenn die Antwort Ihnen vom Ergebnis nicht zusagt. Die Zufriedenheit bedeutet vielmehr, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Samstagabend!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

Ein Einspruch meinerseits, um noch Zeit zu gewinnen, würde nichts nutzen??
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Ein Einspruch würde leider nichts nützen. Sie müssten die Zahlungsfrist entweder einhalten oder um eine Fristverlängerung bitten. Andere Möglichkeiten sehe ich nach Ihrer Schilderung leider nicht.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244
Danjel Newerla und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness , sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne Feld "akzeptieren" direkt unter meiner Antwort klicken.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Herr Newerla,

Die Hofbesitzerin hat ja über ihren Anwalt uns den Hof gekündigt und dieser soll ja am 25. die Rückabwicklung in die Wege leiten....Jetzt hat unsere Immobilienmarkler versucht dieser Frau klar zu machen das das Geld bald fließt!!
Aber ihre Reaktion war das sie keine Geld mehr annehmen wollen und uns den Hof nicht mehr verkaufen wollen, kann sie das denn machen???

Bitte um schnelle Antwort

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen Dank für Ihren Nachtrag. Verträge sind grundsätzlich verbindlich und einzuhalten. Nur unter engen Voraussetzungen ist es möglich sich von einem Vertrag zu lösen. Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel die Anfechtung wegen arglistiger Täuschung. Nach ihrer Schilderung liegt hier aber keine Täuschung vor, so dass nach anderen Möglichkeiten gesucht werden müsste.

Die einzige Möglichkeit in diesem Fall wäre dann noch ein Rücktritt vom Vertrag. Ein solcher Rücktritt würde aber eine Pflichtverletzung, beispielsweise die nicht pünktliche Zahlung sowie eine entsprechende Fristsetzung voraussetzen.

Sofern Sie also die ihnen gesetzte Frist einhalten können, ist der Kaufvertrag nach wie vor verbindlich.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
wir hatten 2006 einen neuen Vertrag gemacht, und der war mit meinem Mann, aber da er jetzt Insolvenz ist dürfte sie den Vertrag kündigen, da ich ja nicht der Vertragspartner bin, obwohl ich ihr die letzten 4 Monate das Geld überwiesen habe?!
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen Dank für Ihren Nachtrag. Die Insolvenz als solches ist kein Kündigungsgrund. Sofern ordnungsgemäß gezahlt wird, kommt die Gegenseite nicht aus dem Vertrag heraus.

Vor diesem Hintergrund rate ich Ihnen dringend an sich von einem im Vertragsrecht erfahrenen Kollegen vor Ort vertreten zu lassen., sofern die Gegenseite nicht nachgibt.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke,XXXXX bei Wellensiek Rechtsanwälte, habe schon mit einem Herrn Adam gespochen, er meinte das es mutwillig wäre wenn die Hofbesitzer so kurz vor Abschluss nicht mehr einwilligen würden....aber wir treffen uns mit ihm heute noch!
Müssen leider gleich 2000 Euro mitbringen...oh weh
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dann wünsche ich Ihnen viel Erfolg in der Angelegenheit!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz